Bergurlaub in der Tiroler Zugspitz Arena

Bislang war mir die Zugspitze nur als höchster Berg Deutschlands ein Begriff. Dass die Region bei weitem noch mehr zu bieten hat, durfte ich im Januar auf einer Pressereise in die Tiroler Zugspitz Arena erleben. „Aktiver Bergurlaub für Junggebliebene“ stand auf dem Programm, Zielgruppe 50+. Nun habe ich zwar gerade erst die 30 überschritten, die Einladung habe ich aber trotzdem gerne angenommen und war gespannt auf Tirol. Mein erstes Fazit nach der Anreise: Wer im Winter nach Tirol reist, sollte entweder Schneeketten dabei haben oder zumindest ein Auto mit Allradantrieb fahren. So viel Schnee ist man in unseren wärmeren Gefilden rund um Heilbronn nicht mehr gewöhnt und so musste ich ganz schön schlucken, als mich mein Navi in Berwang eine ziemlich steile Straße hinaufschicken wollte und das bei zwei Meter Schnee und Glatteis. Zum Glück gab mir eine nette Tirolerin, auf deren Hof ich mich im Schnee festgefahren hatte, den hilfreichen Tipp einen anderen Weg zu nehmen. Geschafft und glücklich, die Anfahrt ohne Schaden überstanden zu haben, kam ich am Hotel Blitz in Berwang an.

Vielfältiges Angebot

Berwang ist einer der acht Orte, die sich zum Tourismus- und Erholungsgebiet Tiroler Zugspitz Arena zusammengeschlossen haben. Auf 1.342 Meter Höhe befinden sich Skilifte, Langlaufskiloipen, Wanderwege und für den Sommer einige Mountainbikestrecken sowie Bade- und Gebirgsseen direkt vor der Haustür. Die Zugspitze liegt ebenfalls gleich ums Eck und bildet für jede Outdoor-Aktivität das perfekte Panorama.

Ab März 2017 hat die Tiroler Zugspitz Arena jetzt ein neues fünftägiges Winter-Aktivprogramm für die Zielgruppe der über 50-Jährigen im Angebot. Dass dabei auch jüngere Altersklassen auf ihre Kosten kommen, kann ich nur bestätigen. Das Aktiv-Programm ist in den Kategorien „aktiv light“ und „aktiv plus“ buchbar und beinhaltet eine abwechslungsreiche Mischung von Wintersportaktivitäten und Rahmenprogramm. Dazu zählen unter anderem Ski- und Langlaufskikurse, die je nach Können buchbar sind, geführte Winterwanderungen oder Skitouren zu einsam gelegenen Hütten. „Wir spielen zwei unterschiedliche Programme: Nummer eins wendet sich an alle, die im Einklang mit der Natur fitter werden wollen. Das ist auch für Männer und Frauen gedacht, die vielleicht nach einer Pause wieder ins Skifahren einsteigen. Das zweite Programm ist für Aktive, die sagen: Ich bin leistungsmäßig noch nicht dort, wo ich hinwill. Das sind Frauen und Männer, die sich im Urlaub verbessern wollen, in der Kleingruppe mit maximal zehn Teilnehmern, in einer Art Personal Training,“ erklärt mir Petra Fraune, Geschäftsführerin vom Tourismusverband Tiroler Zugspitz Arena. Zu den ergänzenden Programmpunkten, wie Fackelwanderungen, musikalische Hüttenabende oder Restaurantbesuche kommen dann alle Teilnehmer wieder zusammen. So haben zum Beispiel auch Paare mit unterschiedlichem Leistungsniveau die Möglichkeit, das eigene Sportangebot zu wählen und trotzdem viel Zeit miteinander zu verbringen.

Winterwanderung und Kaiserschmarrn

Auf unserem Reiseterminkalender stand unter anderem eine Winterwanderung, die uns von der Stadtmitte Berwangs zum Gasthof Bergblick in Brand führte. Fast zehn Kilometer ging es durch die schönste Winterlandschaft. Petrus hatte es dabei echt gut mit uns gemeint. Tirol zeigte sich von seiner besten Seite mit herrlichem Sonnenschein bei fast minus 20 Grad. Mit dabei war unser Guide Walter, der uns die Natur von Tirol nahe brachte und immer wieder kleine Anekdoten aus seiner Zeit als Inhaber der örtlichen Skischule erzählte. Nach zweieinhalb Stunden Wanderung hatten wir uns den leckeren Kaiserschmarrn redlich verdient.

 

Zugspitz Arena – ich komme wieder

Zum Abschluss unseres Tagesausflugs gab’s dann noch eine besondere Show: Noch bevor die Abfahrten von den Pistenraupen präpariert werden, geht es abends am Berg in Berwang ab. Dann zeigt die örtliche Skischule, was Jung und Alt auf Skier und Snowboard so drauf haben.

Nach meinem Ausflug in die Tiroler Zugspitz Arena kann ich auf jeden Fall sagen, dass die Region eine Reise wert ist. Ich habe mir fest vorgenommen, wieder zu kommen. Dann besser vorbereitet mit Allradantrieb :)

Kurzentschlossene können das Aktiv-Programm der Tiroler Zugspitz Arena übrigens noch für März 2017 buchen. Mehr Informationen zum neuen Aktiv-Programm gibt es auf der Website der Tiroler Zugspitz Arena.

 

The following two tabs change content below.
Mareike Schultz

Mareike Schultz

Mareike ist Referentin der Unternehmenskommunikation und versorgt die Presse jederzeit mit den wichtigsten News über die INTERSPORT. Ihr größter sportlicher Erfolg war ein Triathlon vor zwei Jahren. Die Story dazu könnt ihr hier im Blog nachlesen.
Mareike Schultz

Neueste Artikel von Mareike Schultz (alle ansehen)

  1. Sebastian K says:

    Hey, danke für diesen Beitrag! Ich habe schon ein paar Mal in meinem Leben Bergurlaub gemacht, aber die Zugspitze noch nie gesehen, vielleicht ist das mein Ziel noch nächstes Jahr! LG Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.