Brooks GuideRails: Ein Laufschuh, der Knieschmerzen entgegen wirkt

Verletzungen sind doch das Schlimmste für jeden Sportler. Das bedeutet nämlich, dass wir dann lahmgelegt sind. Wir müssen ruhen. Dürfen uns nicht großartig bewegen. Und eben keinen Sport machen. Die reinste Qual für aktive Menschen. Der neue Adrenaline GTS 19 Running-Schuh mit GuideRails von Brooks soll dafür sorgen, dass es gar nicht so weit kommt. Was das Besondere an den neuen Modellen ist und was diese mit Bowlingbahnen und Höhlenmenschen zu tun haben – das erklären wir dir in diesem Beitrag.

Wusstest du, dass etwa 45% der Sportverletzungen das Knie betreffen? Brooks hat es sich zur Aufgabe gemacht, alles dafür zu tun, dass Läufer ohne Verletzungen ihre Runden drehen können. Und genau aus diesem Grund hat die Marke eine neue Ära der Unterstützung eingeleitet.

Bisher bedeutete Unterstützung, dass der Laufschuh die Bewegung des Fußes steuert, erklärt Brooks. Der traditionelle Support dämme die Knie-Rotation ein, in dem er die überschüssige Fersendrehung stabilisiert. Dabei vernachlässige er aber das Hauptproblem: die Drehung des Fersenbeins. Dein Laufstil musste sich also an deinen Schuh anpassen.

Brooks will dem Körper mit den neuen GuideRails nun helfen, sich ganz natürlich zu bewegen. Sie passen sich an deinen Körper an und unterstützen ihn individuell.

Dabei geht die Unterstützung über den Fuß hinaus. Denn schließlich arbeitet dieser u.a. auch mit dem Knie zusammen. Die GuideRails unterstützen vor allem die natürliche Bewegung der Fuß-Knie-Beziehung.

Was die Laufschuhmarke Brooks so besonders macht

GuideRails sind die Bumper, dein Fuß die Bowlingkugel

Die Spezialisten von Brooks haben sich bei der Entwicklung des Schuhs also nicht nur auf die Füße konzentriert, sondern auch auf das Knie. Das ist schließlich besonders anfällig für Verletzungen.

Kurz: Das GuideRails-Unterstützungssystem setzt auf die Kopplung von Knie und Knöchel. Beide Körperteile sollen als Team funktionieren. Indem Brooks die Fersenverdrehung in der Innenwand des Schuhs stabilisiert, begrenzt der Schuh eine übermäßige Fersenverlagerung. So wird eine ganzheitliche Körperausrichtung ermöglicht.

Neutral- und Support-Läufer

Von Neutralläufern, Supinierern und Überpronierern hast du ja sicherlich schon gehört. Darüber haben wir auch in unserem Laufschuh-Beitrag berichtet. Brooks unterteilte die Läufer ebenfalls in die Kategorie Neutral (Grundlinie, zu der deine Haltung beim Laufen strebt, ist synchron mit Körper) und Support (Körper weicht von Grundlinie ab).

Der neue Schuh hält deinen Körper in seinem bevorzugten, natürlichen Bewegungsablauf. Und zwar mit den GuideRails. Bei den Support-Läufern kommen sie immer zum Einsatz, bei den Neutralläufern hingegen nur, wenn der Schritt von ihrem Normbereich abweicht. Sie sind also immer da, wenn du sie brauchst.

Brooks vergleicht die GuideRails mit den Bumpern an der Seite der Bowlingbahn. Dein Fuß wäre in diesem Fall die Kugel.

“Wir wollen Läuferinnen und Läufer dazu befähigen, so zu laufen, wie sie es natürlicherweise tun. Weil es schon immer in ihrer Natur lag zu laufen – fragt die Höhlenmenschen”, heißt es von Brooks.

 

Entdecke die Laufschuhe von Brooks auf INTERSPORT.de

Natürlich hat Brooks auch die Passform modernisiert:

  • Air-Mesh-Konstruktion sorgt für Atmungsaktivität und Fußanpassung bessere Schnürung
  • effiziente, aber leichte Unterstützung: 3D-Fit-Print bietet innere und mittlere Struktur auf der Oberseite des Schuhs
  • segmentierter Crash-Pad gewährleistet sanftes Aufsetzen und flüssiges Abrollen von der Ferse bis zum Zeh
  • Energierückführung – 43% mehr Rebound
  • BioMoGo DNA und DNA Loft passen den Schritt an und sorgen für ein softes Gefühl unter dem Fuß – 23% weicher als herkömmliches EVA

Der Adrenaline GTS 19 ist der richtige Schuh für Läufer, die auf Unterstützung, Dämpfung, Flexibilität und Zuverlässigkeit setzen. Teste den neuen Laufschuh oder einen der vielen anderen Brooks-Modelle.

Brooks GuideRails

Gefällt dir der Beitrag?

Dann darfst du ihn gerne liken oder teilen:

The following two tabs change content below.
Melanie Melzer
Melanie ist Content Managerin in der INTERSPORT Digital Unit. Ihre große Leidenschaft ist es, die Welt zu bereisen. Genau das hat sie auch 2 Jahre lang getan. Über ihre Erlebnisse berichtet sie auf ihrem Blog "travel2eat.de".