Crosstrainer, Rudergerät und Co.: So wirst du zu Hause fit

Wir sind alle schwer beschäftigt. Rund um die Uhr. Unsere Köpfe sind so voll mit Terminen und To-Do’s, dass wir es manchmal nicht mal mehr schaffen, ins Büro zu fahren und immer öfter Home Office machen. Wer das nicht kann, hat gleich noch weniger (Frei-)Zeit. Einen gesunden Lebensstil zu führen, ist unter diesen Umständen gar nicht so leicht. Ins Fitnessstudio zu gehen, kostet schließlich ebenfalls Zeit. Deswegen macht es durchaus Sinn, sich Fitnessgeräte für daheim anzuschaffen.

Zugegeben: Auf den ersten Blick sehen sie erstmal nur groß und sperrig aus. Und das sind sie natürlich auch. Aber wusstest du, dass die meisten INTERSPORT-Händler dir dein Fitness-Großgerät kostenlos nach Hause bringen und es dort auch aufbauen? Oder wusstest du, dass du einige Geräte zusammenklappen und somit ganz gut verstauen kannst? Bewegen lassen sich die großen Gerätschaften auch relativ leicht – dank der angebrachten Rollen. Ich habe es selbst ausprobiert! Einfach ankippen und schon kannst du deinen Hometrainer an die gewünschte Stelle schieben. Plötzlich hört sich die Idee von einem eigenen Fitnessgerät doch gar nicht mehr so schlecht an, oder?

Alles, was du für dein Workout daheim brauchst, findest du hier

Kommen wir also gleich mal zu den Vorteilen:

  • Du kannst jederzeit eine Trainingseinheit einschieben.
  • Wenn es draußen regnet, stürmt oder schneit, kannst du einfach daheim Sport machen.
  • Du kannst sogar Fernsehen gucken, während du auf deinem Crosstrainer oder Stepper trainierst. Aber Achtung: Verfalle dabei nicht in eine krumme Haltung. Daher ist es auch nicht ratsam etwas zu lesen. Nimm dir für deine Fitness-Einheit lieber ein Hörbuch vor.
  • Du kannst deine Lieblingsmusik ganz laut hören.
  • Du kannst so richtig an deine Grenzen gehen und alles rauslassen – es sieht dich ja niemand.
  • Du brauchst keine Anleitung, denn Laufbänder, Ergometer oder Heimtrainer sind selbst erklärend.
  • Dir wird schnell langweilig? Dann trainiere doch einfach mal rückwärts auf dem Crosstrainer. Oder setze für eine bestimmte Zeit den Schwerpunkt erst auf das eine Bein, dann auf das andere.
  • Für Einsteiger und auch zum Aufwärmen ideal.
  • Nach einer Verletzung kannst du mit diesen Geräten langsam wieder in Form kommen – ohne das Haus verlassen zu müssen.
  • Laufbänder mit Dämpfungssystemen sorgen dafür, dass du auch keinen Ärger von den Untermietern bekommst.
  • Die neuen Laufbänder bieten berühmte Laufstrecken an – so kannst du z.B. in den Hollywood Hills laufen. Langweilig wird’s dir so garantiert nicht.
  • Du kannst voreingestellte Trainingsprofile wie Bergläufe oder Intervalleinheiten auf deinem Laufband auswählen.
  • Du willst aufs Rudergerät? Im Fitnessstudio ist das vielleicht belegt. Wartezeiten gibt es daheim nicht. Wusstest du übrigens, dass Rudern ein super effizientes Ganzkörpertraining ist?

Klingt ziemlich gut, oder? Wenn du dann auch noch ein bisschen auf dein Gerät Acht gibst, hast du auch lange Freude an ihm. Schaue zum Beispiel bei deinem Laufband darauf, dass die Lauffläche nicht verzogen ist und die Ränder silikonisiert sind. Passe dein Gerät auch immer speziell auf dich an. So vermeidest du Fehlhaltungen. Dein INTERSPORT-Händler wird dir dabei helfen. 

Auf unserer Service-Seite findest du außerdem Bedienungsanleitungen und -Tipps für Cross- und Heimtrainer, Laufbänder und Spinning-Räder. Zu allen Trainingsgeräten gibt’s außerdem Montageanleitungen und Computer Manuals.

Kalorienverbrauch

Kommen wir jetzt nochmal speziell auf den Crosstrainer zu sprechen. Auf ihm kannst du eine Menge Kalorien verbrauchen. Etwa 500 Kalorien pro Stunde verbrennt eine 1,70 Meter große, 65 Kilo schwere Frau pro Stunde schreibt womenshealth.de. Wie viel du genau verbrennst, lässt sich aber schwer sagen. Das hängt neben Gewicht, Alter und Größe auch von deiner Trainingsintensivität ab.

Wichtig ist, dass du deinen ganzen Körper einsetzt und die Griffe fest anpackst, damit auch deine Arme und dein Oberkörper mitarbeiten müssen. Außerdem vermeidest du so ein Hin- und Herwackeln. Eine Grundspannung hilft dir auch dabei, immer aufrecht zu bleiben und nicht ins Hohlkreuz zu verfallen.

Achten solltest du auch auf deine Fußsohlen. Die müssen stets ganz auf dem Pedal stehen. Tun sie das nicht, belastet du deinen Vorfuß zu stark. Wenn du dich so richtig ins Zeug legst, kannst du innerhalb kürzester Zeit sehr viele Kalorien verbrennen. Das Gute: Du schonst deine Gelenke dabei.

Nach dem Training willst du deine Speicher wieder auffüllen – mit unseren gesunden Snacks ist das kein Problem. Probier doch mal unsere leckere und proteinhaltige Frittata, unsere Superfoods für Läufer oder unsere Granola-Bowl für den perfekten Start in deinen (sportlichen) Tag!

Gefällt dir der Beitrag?

Dann darfst du ihn gerne liken oder teilen:

The following two tabs change content below.
Melanie Melzer
Melanie ist Content Managerin in der INTERSPORT Digital Unit. Ihre große Leidenschaft ist es, die Welt zu bereisen. Genau das hat sie auch 2 Jahre lang getan. Über ihre Erlebnisse berichtet sie auf ihrem Blog "travel2eat.de".

Comments are closed.