Darum sollte jeder Läufer auch Yoga machen – Hilfreiche Übungen für Einsteiger

Ich erlebe es jede Woche im Büro, wenn ich meine Kollegen wieder einmal zu unserer wöchentlichen Yoga-Stunde ermuntern will: Von den meisten Männern werden wir nur belächelt. Yoga. Das wird entweder nicht richtig ernst genommen oder als Frauen-“Sport” abgetan.

Dabei ist Yoga nicht nur richtig gut für deinen Körper und deine Seele, sondern auch die optimale Ergänzung zu vielen Sportarten. Beim Yoga werden Muskeln trainiert und v.a. gedehnt, die sonst viel zu kurz kommen (im wahrsten Sinne des Wortes). Mein Papa ist hier das beste Beispiel. Seit ich denken kann, betreibt er intensiven Kraftsport. Mit Mitte 50 macht er das immer noch. Neu ist aber, dass er jetzt auch eine Yoga-Lehrer-Ausbildung hinter sich hat. Plötzlich ist er viel beweglicher. Das kommt ihm auch bei seinen wöchentlichen Laufeinheiten zu Gute.

Flexibel und stark müssen auch Läufer sein. Deswegen sollten sie Yoga in ihren Trainingsplan einbauen. Denn sind wir mal ehrlich: Wer dehnt sich schon ausreichend vor und nach einem Lauf? Yoga hilft dir dabei, beweglich zu bleiben und kann somit Verletzungen vorbeugen.

 

Hilfreiche Tipps für Läufer

Die Vorteile von Yoga

Beim Laufen müssen deine Muskeln einiges leisten. Es kann also dazu kommen, dass sie sich verhärten und verkrampfen. Beim Yoga werden genau diese Muskelpartien, vor allem die Oberschenkelmuskeln und die Achillessehne, ausreichend gedehnt. So bleiben sie geschmeidig und flexibel. Die Verletzungsgefahr verringert sich damit.

Sind deine Beinmuskeln gut gedehnt, kann das auch dazu führen, dass sich deine Schrittlänge vergrößert und du schneller voran kommst.

Beim Yoga werden Muskeln trainiert und gedehnt, an die du womöglich noch nie einen Gedanken verschwendet hast. Je mehr Muskelgruppen in deinem Körper trainiert sind, desto besser wird deine Hauptmuskulatur bei Anstrengungen unterstützt.

Die Atmung ist extrem wichtig beim Yoga und ein zentrales Element. Wenn du lernst, richtig zu atmen, kann das dein Lungenvolumen vergrößern. Folglich hast du auch mehr Luft beim Laufen und deine Ausdauer verbessert sich.

 

ENERGETICS Yoga

Hier die neue ENERGETICS-Kollektion shoppen

Yoga-Übungen, die dich flexibler und stärker machen

Yoga ist eine gute Möglichkeit, auch an Ruhetagen etwas Gutes für deinen Körper zu tun. Runter zu kommen vom stressigen Alltag und Energie zu tanken. Die folgenden Yoga-Posen helfen dir, flexibler zu werden und dich mal nur auf dich selbst zu konzentrieren.

Der herabschauende Hund

Diese Position ist eine der gängigsten Yoga-Übungen. Obwohl sie leicht aussieht, erfordert sie – richtig ausgeführt – Kraft und Durchhaltevermögen von Anfängern. Vor allem Läufer haben oft eine verkürzte Beinrückseite und sollten bei dieser Position besonders auf einen langen, geraden Rücken achten. Führst du die Übung richtig aus, werden deine Beinrückseiten intensiv gedehnt und deine Arme, Handgelenke, Schulterpartie sowie dein unterer Rücken gestärkt.

Für erfahrene Yogis ist diese Position eine Ruheposition, in der sie sich von anstrengenden Übungen erholen. Dabei wird das Nervensystem stimuliert, die Blutzirkulation verbessert und der Atem vertieft.

Sonnengruß

Der Sonnengruß ist eine Abfolge von mehreren Yoga-Positionen. Fast jede Partie des Körpers wird dabei gedehnt und gestärkt. Die fließenden Bewegungen helfen dir, dich auf deine Atmung zu konzentrieren und sind eine echte Wohltat für deine Seele. Das glaubst du nicht? Dann probier es aus!

Vorwärtsbeugen

Mit Hilfe der Vorwärtsbeugen dehnst du nicht nur deine Beine, Hüfte und deinen unteren Rücken. Du kräftigst auch deine Oberschenkel und Knie und sorgst dafür, dass deine Wirbelsäule flexibel bleibt. Außerdem kannst du mit dieser Übung Verspannungen im Rücken, Nacken und Schulterbereich lösen, deinen Blutdruck senken und deinen Geist beruhigen.  

Und so sehen diese Übungen in unserer wöchentlichen Yoga-Stunde bei INTERSPORT aus…

 

Du siehst also: Yoga kann dich beim Laufen voranbringen, deinem Körper und Geist Gutes tun und Verletzungen vorbeugen. Gute Gründe, endlich damit anzufangen. Alles, was du brauchst, ist eine gute Matte und bequeme Sportsachen. Unser Tipp: Wir haben die Yoga-Matte “Natural Rubber” von ENERGETICS in unserer Yoga-Stunde bei INTERSPORT getestet und können sie sehr weiterempfehlen.

 

Sportbekleidung und -ausrüstung findest du auf INTERSPORT.de

Gefällt dir der Beitrag?

Dann darfst du ihn gerne liken oder teilen:

The following two tabs change content below.
Melanie Melzer
Melanie ist Content Managerin in der INTERSPORT Digital Unit. Ihre große Leidenschaft ist es, die Welt zu bereisen. Genau das hat sie auch 2 Jahre lang getan. Über ihre Erlebnisse berichtet sie auf ihrem Blog "travel2eat.de".