Das INTERSPORT Spielmacher-Prinzip

Wie INTERSPORT das Online-Shopping mit dem stationären Handel verbindet und dadurch große Vorteile für die lokalen Geschäfte schafft, erfahrt ihr hier:

Im Sport ist der Spielmacher die Person, welche die Mannschaft anführt und leitet. Er gibt der Mannschaft Sicherheit. Beim Fußball steuert der Spielmacher das Mannschaftsspiel und koordiniert die nächsten Schritte. Der Spielmacher beim Basketball sagt die nächsten Spielzüge an und hat die Strategie immer exakt im Blick. Unterschiedliche Ausführungen und doch eine Gemeinsamkeit: Der Spielmacher ist das Zentrum des Spiels. Er koordiniert und dirigiert die Mannschaft. Gibt ihr Hilfestellungen und leitet sie durch das gesamte Spiel.

Überträgt man dieses System auf INTERSPORT, seine lokalen Händler und auf das “Buy online buy local”-Konzept, so ist das Spielmacher-Prinzip die Antwort auf alle Fragen und auch seit kurzem vom Bundeskartellamt offiziell bestätigt. 

Als Spielmacher koordiniert und unterstützt INTERSPORT seine lokalen Händler in vielen Punkten. Doch der wichtigste und größte war für viele Händler, gerade in der schwierigen Corona-Zeit, die einige Einzelhändler auf eine harte Probe stellte, eine sehr große Stütze und Hilfe. Es geht dabei um das Omnichannel-Konzept von INTERSPORT, welches online und offline gekonnt und ideal miteinander verbindet. 

Hier noch einmal ausführlich erklärt:

Die INTERSPORT Deutschland-Gruppe besteht aus über 1.500 Stores und dem INTERSPORT-Onlineshop. Die zahlreichen Händler, die in ihren lokalen Geschäften sowohl Marken als auch Eigenmarken-Produkte verkaufen, stehen dabei im direkten Kontakt zur Zentrale. Von dieser werden die Händler beispielsweise in Sachen Landingpage-Aufbau, Online Marketing, Social Media, Versandmaterial etc. unterstützt. Jeder einzelne INTERSPORT-Händler ist dabei ein eigenständiger Unternehmer und entscheidet deshalb auch selbst über sein Sortiment und sein Angebot. Die Zentrale agiert also schon hier als Spielmacher und leitet sowie supportet alle Händler des Verbundes.

Seit Frühjahr 2013 können die gesamten Artikel auch online bestellt und gekauft werden. Der Onlineshop stellt die Plattform der gesammelten Produktbreite und -auswahl dar. Das Modell des “buy online buy local”-Prinzips ist jedoch erst ein Jahr alt. Jede ausgelöste Online-Bestellung wird dabei direkt an die lokalen Händler weitergeleitet und verteilt. Der zuständige Händler ist dann für den weiteren Verlauf der Bestellung und den Versand zuständig. 

INTERSPORT agiert hier also als Spielmacher und leitet die Online-Bestellung an den lokalen Händler weiter – verbindet somit online mit offline.

Über die angegebene Versandadresse kann jede Bestellung einem stationären Händler zugeteilt werden. Wichtig ist hier auch die Prüfung der Verfügbarkeit der bestellten Produkte. Hat der nächste lokale Händler den Artikel in der gewählten Ausführung (Modell, Farbe, Größe) nicht vorrätig, wird die Verfügbarkeit beim nächsten Händler geprüft.

So kann INTERSPORT den kürzesten Versandweg sicherstellen. Die Kunden können bequem von zu Hause online einkaufen und dennoch den lokalen Handel unterstützen. 

Dabei gibt es auch die Möglichkeit des kostenfreien Versands durch Click&Collect. Die Bestellung kann an über 500 lokalen Stationen abgeholt werden. An diesen Stationen ist außerdem eine einfache Rückgabe möglich. 

Der Unterschied zu den üblichen Click&Collect-Konzepten: 

Bei den üblichen Click&Collect-Konzepten muss der Kunde sich aktiv für die Abholung im Geschäft entscheiden, sodass der Versandweg über den Händler verläuft. Bei INTERSPORT wird der Händler in jedem Fall miteinbezogen. Bestenfalls durch die Versandkostenfreie Abholung im stationären Geschäft oder eben durch den Versand des lokalen Händlers. Der Kunde muss sich also nicht aktiv dafür entscheiden. Er unterstützt bei INTERSPORT in jedem Fall seinen lokalen Händler und indirekt auch die Umwelt.

“Viele Firmen legen immer ihren Fokus auf einen Bereich und das zu 80% und der andere läuft da so zu 20% mit. Hier siehst du idealerweise eine perfekte 50/50-Verteilung an Fokus.” – Elli Schneider, Projektmanagerin GANDT Ventures GmbH

Das Spielmacher-Prinzip wird als neues Vertriebsmodell vorgestellt. Es stellt ein nachhaltiges Konzept im E-Commerce dar. Durch die Ermittlung des kundennähesten Händlers, legt die Bestellung den, nach Möglichkeit, kürzesten Versandweg zurück, schont damit die Umwelt und verkürzt die Wartezeit der Kunden. Das Paket kommt demnach aus der unmittelbaren Nachbarschaft des Käufers.

So wird jeder Kunde wiederum zum Spielmacher für den lokalen Einzelhandel.

Neben seinem stationären Geschäft und dem direkten Vertrieb hat jeder Händler dadurch auch die Möglichkeit einer zusätzlichen Vertriebs-Alternative: der Versand der Online-Bestellungen. Dieses Konzept war in der Corona-Zeit, in der die Geschäfte anfangs komplett geschlossen bleiben mussten, eine große Hilfe für jeden einzelnen INTERSPORT-Händler. 

Wir, als INTERSPORT, haben dadurch einen schönen Ausgleich zwischen dem stationären und dem Online-Handel gefunden, der nicht nur unseren Händlern hilft und sie zusätzlich unterstützt, sondern auch der Umwelt zu Gute kommt. Der besondere Omnichannel-Ansatz des Spielmacher-Prinzips schafft hier eine ideale Verbindung zwischen online und offline, ohne dass der Kunde dies offensichtlich mitbekommt. Er hat dadurch keinerlei Nachteile. Durch die Verlängerung des stationären Handels werden die Liefer- und Versandwege deutlich verringert und wesentlich optimiert, genauso die Liefergeschwindigkeit und der gesamte CO2-Fußabdruck.

“INTERSPORT ist der zentrale Spieler, der das ganze steuert.”
– Elli Schneider, Projektmanagerin GANDT Ventures GmbH

Ziel war und ist es, eine stärkere Kraft aufzubauen und die Bindung zu den Händlern weiter zu stärken, indem die lokalen Händler unterstützt werden und den Onlineshop nicht als Konkurrenz zu ihrem stationären Angebot sehen.

“Das ist Omnichannel, wie es sein sollte!”
– Remco Livain, Gründer & CEO GANDT Ventures GmbH

werde auch du zum Spielmacher

The following two tabs change content below.
Juliane Hoffmann

Juliane Hoffmann

Juliane ist Social Media & Content Managerin in der INTERSPORT Digital Unit. Sie liebt es, neue Orte und Menschen kennenzulernen und lebt ganz nach ihrem Motto: Du kriegst, was du gibst, wenn du tust was du liebst ♡
Juliane Hoffmann

Neueste Artikel von Juliane Hoffmann (alle ansehen)