Deuter Aviant Access Pro im Test

Theresia Schulte wurde zum offiziellen Deuter-Produkttester für den neuen Aviant Access Pro 65 SL ausgewählt und hat diesen auf ihrer Tour durch Südafrika und Namibia ausgiebig getestet. Wie Theresia den Rucksack in den Kategorien Ausstattung, Tragesystem sowie Material und Design bewertet, erfahrt ihr in ihrem Erfahrungsbericht.

Der Deuter Aviant Access Pro ist für viereinhalb Monate mein Reisebegleiter in Südafrika und Namibia. Meine Reise wird mich neben der klassischen Backpacker-Route auch zu verschiedenen Projekten führen, bei denen ich längere Zeit am gleichen Ort lebe. Daher ist ein Mix aus Rucksack und Reisetasche perfekt für meine Bedürfnisse. Ein erstes Probepacken zeigt, dass ich mich doch etwas einschränken muss und nicht alles, was mir vorschwebt, einpacken kann. So fliegt die dritte Jeans und T-Shirt Nummer 22 und 23 wieder raus – verkraftbare Einschränkungen.

Zur Deuter Aviant Travel Series

Vielzahl an verschiedenen Fächern überzeugt

Noch bevor ich den Aviant aufsetze, schaue ich mir die Aufteilung der Fächer genau an und freue mich erstmal über eine Vielzahl von ihnen. So gibt es im Deckel zwei Fächer, die mit einem Reißverschluss versehen sind: Ideal für Reisedokumente, die man nicht direkt im Handgepäck braucht oder für kleinere, flache Dinge, die man noch kurzfristig mitnehmen möchte. Bei mir wandert hier mein „Back-Up“-Handy rein, das ich spontan noch einpacke. Ein weiteres Feature, das ich am besten finde, ist das Gurtsystem zum kompakten Festzurren der Kleidung im Rucksack. Dadurch dass man die Kleidung direkt fest verschnüren kann, entstehen an den Rändern Zwischenräume, in die noch kleinere Sacken gepackt werden können. Zusätzlich hat man einen super Zugriff auf die kleinen Taschen, die am Rand befestigt sind. Hier landen bei mir die Dinge, die sich keiner Kategorie – Waschbeutel, Reiseapotheke, etc.   zuordnen lassen, wie Taschenmesser oder diverse Ladekabel.

Anordnung der Fächer unpraktisch

Nur eine Tasche, über die ich mich anfangs sehr gefreut habe, enttäuscht mich in der tatsächlichen Anwendung ein wenig: Der mit einem Knopfsystem festgemachte Schuh- bzw. Wäschebeutel. Er ist am unteren Ende im Rucksack befestigt und lässt sich, wie ich feststellen musste, nicht mehr gut einräumen, nachdem der restliche Inhalt schon eingepackt ist. Das könnte man durchaus in die Kategorie Anwenderfehler einordnen. Aber dennoch unpraktisch finde ich, dass der Beutel, in den man eher leichtere Dinge, wie Schuhe oder Wäsche packt, unten am Rucksack angebracht ist. Hier räume ich gerne die schwereren Dinge hin, da sich das Gewicht dann am Rücken angenehmer verteilt anfühlt.

Deuter Rucksäcke entdecken

Gute Bedienung, angenehmer Tragekomfort

Allgemein lassen sich die Reißverschlüsse gut bedienen und die Taschen sind alle gut erreichbar. Die Reißverschlüsse lassen sich auch unter Spannung gut schließen und machen einen soliden Eindruck. Damit wird mein erster Eindruck des Aviant bestätigt, der sehr gut verarbeitet ist und kompakt wirkt. Mit der dunkelroten Farbe und der gelben Blume lässt er sich auf den ersten Blick als ein Deuter Rucksack identifizieren, obwohl er etwas klobiger wirkt und eher in die Breite und Tiefe statt in die Höhe geht, als die klassischen Deuter-Rucksäcke.

Beim Tragen auf dem Rücken fühlt sich der Rucksack gut an, trotz der doch beachtlichen Tiefe, die er voll gefüllt annimmt. Die Träger sind gut gepolstert und lassen sich super auf meine Bedürfnisse einstellen. Etwas umständlich ist das Einpacken der Abdeckung des Trägersystems, wenn der Rucksack voll ist. So habe ich ihn mehr als Reisetasche getragen, wie als Rucksack. Da wären natürlich noch Rollen super, was aber nicht so tragisch ist.

Weitere Deuter-Produkttests findest du hier.

Gefällt dir der Beitrag?

Dann teile ihn gerne oder empfehle ihn weiter :)

The following two tabs change content below.
Melanie Melzer
Melanie ist Content Managerin in der INTERSPORT Digital Unit. Ihre große Leidenschaft ist es, die Welt zu bereisen. Genau das hat sie auch 2 Jahre lang getan. Über ihre Erlebnisse berichtet sie auf ihrem Blog "travel2eat.de".
Melanie Melzer

Neueste Artikel von Melanie Melzer (alle ansehen)