Deuter-Rucksäcke im Test: San Francisco, Yosemite, Büro

Wer gern reist, braucht einen Rucksack. Es geht bestimmt auch ohne – aber mit ist es einfach praktischer. Mein Freund und ich nutzen unsere Rucksäcke für den Flieger (damit ich die wichtigsten Sachen immer griffbereit habe), Städtetouren und Wandertrips. Für uns muss ein Rucksack universell einsetzbar sein. Also auch fürs Büro.

Mit auf unseren dreiwöchigen Kalifornien-Trip durften im April die Deuter Daypacks XV1 und XV2. Zum Glück, denn der alte Deuter-Rucksack von meinem Freund hat nach unserer 2-jährigen Weltreise und diversen Urlauben bereits ein Loch und sieht auch schon ziemlich heruntergekommen aus. Wir sind aber auch nicht gerade zimperlich mit ihm umgegangen.

Deuter Rucksack

Was uns an den Daypacks besonders gut gefallen hat? Durch die verschiedenen Innenfächer sind sie in Form geblieben. Unser bisheriger Rucksack hatte nur ein einziges großes Innenfach. Darin sind unsere Wasserflaschen entweder herumgeflogen oder sie haben den Rucksack komisch ausgebeult. Die vielen Fächer halten alles genau dort, wo es hingehört – das macht das Tragen viel angenehmer.

  • Das Laptopfach kam uns sehr gelegen – obwohl unser Laptop daheim bleiben musste. So konnte ich meine Zeitschriften und die Reisedokumente prima verstauen – ohne, dass alles von den Wasserflaschen zerdrückt wurde.
  • So ein Wertsacheninnenfach ist natürlich besonders wichtig auf Reisen. Pass, Ausweise und Geld – all das sollte sich immer in deiner Nähe befinden. Wir waren mit einem Mietauto in Kalifornien unterwegs und hatten auf dem Weg zur nächsten Unterkunft unser ganzes Hab und Gut im Auto. Die Wertsachen mussten wir also bei allen Foto-Pausen, Wanderungen, Stadtbesichtigungen oder Mall-Besuchen mit uns herumtragen.
  • Ganz praktisch finde ich auch das äußere große Stretchfach des Deuter XV1. Das ermöglichte mir einen schnellen Zugriff auf kleinere Sachen, die nicht unbedingt ins Hauptfach müssen. Ich hatte dort beispielsweise immer unsere Buff-Tücher, die ich gern als Halstuch oder Stirnband verwende, Taschentücher oder Müsliriegel.
  • Unsere Wasserflaschen konnte ich in den seitlichen Außentaschen unterbringen, die dank des Stretch-Materials super flexibel sind. Du musst dir keine Sorgen machen, dass deine Taschentuchpackung oder Kleinkram herausfallen, sobald du dich bückst.

Entdecke die Rucksäcke von Deuter auf INTERSPORT.de

Deuter Daypacks

Weitere Vorteile der XV-Daypacks von Deuter:

  • Was meinem Freund sehr wichtig ist: die Belüftung am Rücken. Deuter verspricht dank des komplett überarbeiteten Airstripes-Rückensystems maximale Belüftung und einen sehr hohen Tragekomfort.
  • Die zwei Airstripes-Polster mit Belüftungskanälen sorgen für minimale Auflagefläche und top Luftzirkulation – also Freiraum zwischen Rucksack und Rücken. Dieser Freiraum verhindert übermäßiges Schwitzen. Trotzdem hat mein Freund am Rücken geschwitzt – was aber ganz normal ist. Es wurde ihm aber nicht unangenehm.
  • Super angenehm finde ich den gepolsterten Hüftgurt bei dem XV1 (Hüftflosse ist hier der Fachbegriff). So lastete beim Wandern nicht das gesamte Rucksackgewicht auf meinen Schultern. Der Hüftgurt hat auch prima gepasst. Leider habe ich oft das Problem, dass ich zu schmal für normale Hüftgurte bin. Sitzt der Rucksack nicht richtig auf deiner Hüfte, bringt er ja nichts und das gesamte Gewicht lastet auf den Schultern. Das ist auf Dauer natürlich sehr anstrengend.
  • Der XV2 hat zwar einen Hüftgurt, der ist aber nicht gepolstert (also keine Hüftflosse) – was einfach daran liegt, dass er vorrangig für den urbanen Gebrauch (Stadt/Büro/Uni) gedacht ist. Hüft- und Brustgurte sind bei beiden Rucksäcken abnehmbar.
  • PFC-freie, schmutz- und wasserabweisender Imprägnierung – hält leichten Regen ohne Probleme ab
  • reflektierende Elemente sorgen für gute Sichtbarkeit

 

Einziges Manko sind die Kordeln an den Reißverschlüssen. Sie sind nur mit einer Schlaufe an den Zippern befestigt. Deswegen haben wir sie ein paar mal rausgezogen. Wir konnten sie aber wieder an den Zippern befestigen.

Außerdem haben die Rucksäcke keine Regenhülle. Das ist aber nicht wirklich tragisch, denn leichten Regen halten sie auch so gut ab. In der Stadt hat man ja normalerweise einen Regenschirm dabei. Wer nicht auf eine Hülle verzichten möchte, kann sich auch einfach eine kaufen.

Regenhüllen auf INTERSPORT.de kaufen

Alles in allem waren wir also sehr zufrieden mit den Deuter-Daypacks – sowohl in der Stadt als auch bei unseren Tageswanderungen im Yosemite Nationalpark. Auch fürs Büro sind sie mehr als geeignet. Die Rucksäcke gibt es übrigens auch noch in anderen Farbkombinationen. Entdecke die Modelle jetzt auf INTERSPORT.de!

So packst du deinen Rucksack richtig

Gefällt dir der Beitrag?

Dann teile ihn gerne oder empfehle ihn weiter :)

The following two tabs change content below.
Melanie Melzer
Melanie ist Content Managerin in der INTERSPORT Digital Unit. Ihre große Leidenschaft ist es, die Welt zu bereisen. Genau das hat sie auch 2 Jahre lang getan. Über ihre Erlebnisse berichtet sie auf ihrem Blog "travel2eat.de".
Melanie Melzer

Neueste Artikel von Melanie Melzer (alle ansehen)