Die Story hinter Emma und Foysol

In unserem neuen TV-Spot zeigen wir Menschen aus dem echten Leben. Neben der Powerfrau Emma, die heute die stärkste Frau Schottlands ist, holt Personal Trainer und Jugendcoach Foysol in London Kids von der Straße und bringt ihnen den Sport näher.

Es geht also um echte Menschen aus dem realen Leben. Emma und Foysol sind keine Models oder Schauspieler. Sie sind Menschen, wie du und ich, die ihre Geschichte erzählen. Geschichten über zwei interessante und inspirierende Persönlichkeiten. 

 

Emma-Jane Smith

Powerfrau und stärkste Frau Schottlands Emma-Jane Smith

Emma-Jane Smith kommt aus Schottland. Dort ist sie aufgewachsen und begeisterte sich schon früh dafür, mit Pferden zu arbeiten und diese zu trainieren. Dadurch kam ihre Inspiration zum Sport. Sie wollte trainieren, um noch öfter und besser mit den Pferden ausreiten zu können. Die Tatsache, dass im Fernsehen immer nur starke Männer gezeigt wurden, aber keine starken Frauen, spornten sie noch mehr an. Sie wollte der Welt zeigen, dass sie genauso stark sein kann und alle Vorurteile gegenüber Frauen aus dem Weg schaffen.

“Ich möchte meine Grenzen immer neu ausloten.”

Sie begann ins Fitnessstudio zu gehen und Gewichte zu stemmen. Die Menschen um sie herum stellten einerseits im Training ein großes Netzwerk und eine Unterstützung für sie dar. Doch andererseits auch die größte Schwierigkeit. Andere Sportler versuchten sie, während ihres Trainings, niederzumachen und ihr vorzuschreiben, was sie kann und was nicht. Doch dank ihres Ehrgeizes, hielt sie das nicht vom Training ab, sondern motivierte sie noch mehr.

Da sich Emma im Fitnessstudio nicht wohl fühlte, kam sie zu dem Entschluss, ihr Workout in den Pferdestall zu verlagern. Durch ihr spezielles, funktionelles Training “Farm strong” versucht sie, ihre Grenzen immer wieder neu zu definieren. Das Training im Stall erinnert sie außerdem daran, wie stark sie alleine sein kann.

Durch ihren enormen Ehrgeiz und ihr hartes Training, bei dem sie sich komplett auf sich selbst konzentrieren kann, nannte man sie nach kürzester Zeit bereits “stärkste Frau Schottlands”.  

Als stärkste Frau ihres Landes, unter 82kg, schaffte sie es, die legendären Dinnie-Steine hochzuheben. Mit bloßen Händen stemmte sie 333 Kilogramm und schrieb damit Geschichte.

“Als Schottin bedeutet mir die Geschichte dieser Steine sehr viel. Deswegen werde ich sie irgendwann noch einmal hochheben!”

Mit ihrem Training, ihrer Geschichte und ihren Erfolgen möchte sie auch andere inspirieren.

 

Ihre Botschaft an die Welt:

“Man muss darauf achten, sich selbst und kleine Errungenschaften wertzuschätzen. Einfach Spaß haben und abwarten, was passiert. Das Gefühl, selbst etwas erreicht zu haben, ist großartig. Um seine Ziele zu erreichen, muss man beim Training oder auch im Alltag auf die richtige Einstellung achten. An seine eigenen Fähigkeiten zu glauben, ist anfangs nicht einfach.”

 

Foysol Suraj Miah

Personal Trainer und Jugendcoach Foysol Suraj Miah

Foysol Suraj Miah wurde in Bangladesch geboren und lebt heute in England. London ist seine Stadt, er identifiziert sich vollkommen mit ihr und ist fest mit ihr verwurzelt. Die Stadt fließt ihm förmlich durch die Adern. Der Familienvater ist Personal Trainer und heute Jugendcoach zahlreicher Kinder und Jugendlicher.

Foysol möchte den örtlichen Kids helfen und ihnen neue Perspektiven eröffnen. Er fand einen Weg, dem Nachwuchs auf einer engen, freundschaftlichen Ebene zu begegnen, indem er mit ihnen trainiert. Seine eigenen vier Kinder inspirierten und unterstützten ihn dabei.

Alles begann, als Foysol eines Tages während dem Training von Kids angesprochen wurde. Sie fragten nach einem Rat. Daraus entstand, dass er fortan mit einer kleineren Gruppe an Kids trainierte. Schnell war zu sehen, wie die Gruppe größer wurde und er in der gemeinsamen Zeit das Leben der Kids positiv verändern konnte. Sie wuchsen in kurzer Zeit zu einer kleinen Familie zusammen.

“Sport ist großartig – er hilft Jugendlichen, Hürden zu überwinden und ihre Identität zu finden. Er verbindet Menschen und lässt sie alles aus sich herausholen.”

Der Sport stellt eine sehr starke Verbindung zwischen Foysol und seinen Kids dar. Ihm ist wichtig, ihnen Wertschätzung entgegen zu bringen und ihnen dabei zu helfen, Selbstvertrauen aufzubauen. Denn durch das Training verändert sich nicht nur der Körper, sondern auch der Geist. Die Jugendlichen werden dadurch mental gestärkt.

“Es fasziniert mich, wie man einen Samen einpflanzen und zusehen kann, was sich daraus entwickelt. Bei einem Kind ist es dasselbe wie bei einer Pflanze. Man erntet, was man sät.”

Da in ganz London sehr viele Jugendzentren geschlossen werden, haben die Jugendlichen keinen Ort, zu dem sie gehen und sich beschäftigen können. Foysol hat sich hier zur Aufgabe gemacht, mit den Jugendlichen zu arbeiten und ihnen eine Möglichkeit gegeben, ihre Energie einzusetzen. Sein Team nennt sich “G5 BarStarz”.

Durch das Training können die Jugendlichen ihre Energie und Aggressionen abbauen und positiv aus dem Training herausgehen. Neben dem Training gibt Foysol den Kids auch Tipps in Ernährungsfragen und allgemeine Ratschläge für’s Leben. Er unterstützt sie beim Training, in der Schule und zu Hause. Foysol möchte ihnen Verantwortung, Respekt und die Wichtigkeit von Einsatz vermitteln. Dabei ist es ihm wichtig, mit dem Herzen zu lehren und immer 100 Prozent zu geben.

“Das ist wie Selbstverteidigung für das Selbstbewusstsein.”

Trainiert wird im Outdoor-Fitnesspark der gemeinnützigen Einrichtung Steel Warriors im Londoner Stadtteil Poplar. Der Einrichtung ist es wichtig, dass sich weniger britische Jugendliche bewaffnen und allgemein die Kriminalität sinkt. Diese Botschaft setzen sie sehr gut um: Sie schmelzen Messer von den Straßen Londons ein und bauen daraus kostenlose und frei zugängliche Fitnessgeräte.

“Diese Bewegung ist unglaublich mitreißend. Jeder weiß, dass Kinder unsere Zukunft sind. Daher müssen wir an einer besseren Zukunft und einem besseren Umfeld arbeiten und Programme starten, um sie geistig zu fordern und ihr Selbstvertrauen zu fördern. Es gilt, sie dazu zu ermutigen, in dieser Welt ihr Bestes zu geben.”

 

Seine Botschaft an die Welt:

“Um diese Ziele zu erreichen, brauchen wir mehr Geld und Projekte zur Jugendförderung. Ich würde mich sehr freuen, wenn Experten und Großorganisationen uns unterstützen und beraten. Damit hoffe ich, eine Bewegung loszutreten, der Menschen auf der ganzen Welt folgen.”

 

zu den Videos von Emma & Foysol

The following two tabs change content below.
Juliane Hoffmann

Juliane Hoffmann

Juliane ist Social Media & Content Managerin in der INTERSPORT Digital Unit. Sie liebt es, neue Orte und Menschen kennenzulernen und lebt ganz nach ihrem Motto: Du kriegst, was du gibst, wenn du tust was du liebst ♡