INTERSPORT stellt vor: Warum Saas-Fee der perfekte Urlaubsort ist

Der Spruch “In den Bergen ist die Welt eben noch in Ordnung” bewahrheitet sich doch immer wieder. Frische Luft, Natur, atemberaubende Landschaften, Entschleunigung und gutes Essen – so lässt sich das Leben genießen. Die Auswahl an Bergorten ist riesig. In diesem Beitrag nehmen wir dich mit in die Schweiz, ins kleine und super schnucklige Saas-Fee. Dort kannst du übrigens schon im Sommer Skifahren.

Von der INTERSPORT Zentrale in Heilbronn sind es etwa sechs Autostunden bis an den Ortseingang von Saas-Fee. Weiter kommen mein Kollege Timo und ich nicht. Denn der Ort ist autofrei. Alle Autos müssen im Parkhaus abgestellt werden. Danach rufst du einfach bei deiner Unterkunft an und wirst von einem kleinen Elektroauto abgeholt. Dafür stehen auch kostenlose Telefonstationen bereit.

Der Urlaub beginnt also schon mal mit einem kleinen Erlebnis. Eigentlich sogar schon vorher. Denn wer nach Saas-Fee fährt, kann auch den Autozug nutzen – oder Autoverlad, wie der Zug in der Schweiz heißt. Er bringt dich in 15 Minuten durch den Bergtunnel von Kandersteg (Kanton Bern) nach Goppenstein (Kanton Wallis). Während der Fahrt bleibst du ganz entspannt im Auto sitzen.

Saas-Fee

Es sind ausschließlich Elektroautos erlaubt – aber nicht für jeden

Zurück nach Saas-Fee. Der Ort ist übrigens schon immer autofrei. Zum einen aus Platzgründen. Denn Saas-Fee liegt auf 1.800 Höhenmetern, eingekesselt zwischen 18 Viertausendern. Bis 1953 ist man sogar nur mit Maultieren in das Dorf gekommen. Erst dann wurde eine Straße gebaut – und direkt entschieden, dass in Saas-Fee keine Autos fahren dürfen. Für dich bedeutet das also: frische und vor allem saubere Luft!

Die Elektroautos sind übrigens nicht für Jedermann erlaubt. Lediglich Besitzer von Hotels, Pensionen oder Geschäften (Maler, Metzger, Sport- und Lebensmittelgeschäfte) dürfen die kleinen Autos besitzen. Jeder andere braucht sich die etwa 60.000 Euro teuren Autos aber auch gar nicht wirklich leisten. Denn in Saas-Fee kommst du wunderbar zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurecht. Der Ort ist so klein, dass du alles bequem erreichen kannst. Einen guten Überblick über Saas-Fee bekommst du auch bei einer (kommentierten) Dorfrundfahrt mit dem Panoramazug Allalino. Der fährt allerdings nicht auf Schienen, sondern wird ebenfalls elektrisch betrieben.

Felix Neureuther Saas-Fee

Auf 1.800 Einheimische kommen in Saas-Fee übrigens 6.000 bis 7.000 Gästebetten. Die sind Ende August gut belegt, wie wir bei unserem Aufenthalt feststellen. Hier trainieren die Skiprofis – u.a. auch der deutsche Skistar Felix Neureuther, den wir in Saas Fee-begleiten durften. Der fährt nach seinem morgendlichen Slalomtraining auf der Piste übrigens mit großer Begeisterung auf seinem Mountainbike durch die Berge. Den Behind the Scenes-Bericht über unseren Dreh mit ihm findest du auf unserem Blog.

Lediglich im Mai und Juni ist in Saas-Fee nichts los. Dann sind alle im Urlaub. Ab Juli geht die Skisaison los.

Hotel Saaserhof mit Gletscherblick

Mein Kollege und ich durften während unserer Drehtage mit Felix in dem gemütlichen 4-Sterne-Aktivhotel Saaserhof wohnen. Das liegt wunderschön am Ortsrand und bietet dir ein beeindruckendes Alpenpanorama und einen super Blick auf den Allalingletscher.

Auf dem Gletscher kannst du aber nicht nur wunderbar Skifahren, sondern auch wandern und klettern. Die Gondelbahn in Saas Fee erreichst du bequem zu Fuß vom Hotel aus. Die Saastal Bergbahnen AG bedient insgesamt 28 Anlagen und befördert Wintersport-Fans auf den Berg.

Zwei Gondelfahrten geht es hinauf in Richtung Allalingletscher. Dann musst du umsteigen in die Metro Alpin – die höchste U-Bahn der Welt. Ein weiteres Highlight! Diese Bahn bringt dich in überraschend rasender Geschwindigkeit durch den 1.749 Meter langen Tunnel bis hoch zum Gletscher und zum höchsten Drehrestaurant der Welt auf 3.500 Meter. Dabei überwindet die Bahn eine Höhendifferenz von 476 Metern.

Die 150 km langen Skipisten führen von 3.600 Meter Höhe bis runter ins Dorf. Das Saastal wurde nicht umsonst als schneesicherstes Gebiet der Alpen ausgezeichnet. Wer nicht Skifahren möchte, kann dort auch wunderbar Eisklettern, Schneeschuhwandern, Winterwandern, Eisstockschießen oder Langlaufen. Zum Saastal gehören neben Saas-Fee auch die Orte Saas-Grund, Saas-Almagell und Saas-Balen.

Alles, was du für den Wintersport brauchst, gibt's auf INTERSPORT.de

Wenn du den ganzen Tag unterwegs warst, kannst du abends im Hotel entspannen. Auf über 550 Quadratmetern Fläche bietet der Wellnessbereich des Saaserhofs Whirlpools, diverse Saunen, Ruheräume, Kneippbäder, Massagen, ein separates Kinderbecken mit Rutsche (außerhalb der Wellnesszone) und Ruheflächen mit Blick auf das Saaser Panorama in Saas-Fee.

Zu guter Letzt: Das Essen! Probiere unbedingt eines der vielen leckeren Rösti im Ort. Empfehlen können wir das Restaurant Zur Mühle in der Dorfstraße 61. Das ist nur ein Katzensprung vom Saaserhof oder auch von INTERSPORT Glacier entfernt.

Dir ist lieber nach Fondue? Im Fonduestübli des Saaserhofs wird Fondue Chinoise serviert. Die Hausherrin hat 50 Gewürze aus der ganzen Welt zusammengetragen, die ihrem Fondue jedes Mal ein völlig neues Gesicht geben.

Die Highlights im Überblick:

  • kleiner Bergort, schön abgeschieden
  • autofrei – perfekt zum Entspannen
  • süßer kleiner Dorfkern, der zum Bummeln einlädt
  • zweisaisonaler Urlaubsort – Alpenpanorama, viel Sonne, viel Schnee im Winter und Sommer
  • Wandern, Mountainbiken, Skifahren, Klettern – für jeden ist etwas dabei
  • toller Blick auf den Gletscher
  • höchste U-Bahn und höchstes Drehrestaurant der Welt auf dem Allalingletscher

Outdoor-Outfits und -Ausrüstung findest du auf INTERSPORT.de

Gefällt dir der Beitrag?

Dann darfst du ihn gerne teilen:

The following two tabs change content below.
Melanie Melzer
Melanie ist Content Managerin in der INTERSPORT Digital Unit. Ihre große Leidenschaft ist es, die Welt zu bereisen. Genau das hat sie auch 2 Jahre lang getan. Über ihre Erlebnisse berichtet sie auf ihrem Blog "travel2eat.de".