Laufschuhe von On: Wie ein zerschnittener Gartenschlauch zu einer Erfolgsstory wurde

Adidas hat den Boost, Nike den React, New Balance den Fresh Foam und Asics sein Gel-Dämpfungssystem. Mit dem Cloud mischt nun auch die Schweizer Marke On mit. Alle wollen den leichtesten und am besten gedämpften Laufschuh haben. Während sich Nike und Co. längst etabliert und ihre Fangemeinden haben, ist On noch relativ unbekannt. Deshalb stellen wir dir die Marke hier vor.

Die Firmengründung im Jahr 2010 war teilweise auch eine Trotzreaktion, schreibt das “Handelsblatt”: Nachdem Olivier Bernhard, ehemaliger Profi-Triathlet und mehrfacher Ironman-Switzerland-Gewinner, seinen Prototypen bei großen Laufschuh-Herstellern vorgestellt hatte und zurückgewiesen wurde, war sein Ehrgeiz geweckt und er gründete zusammen mit Caspar Coppetti und David Allemann die Firma On Running in Zürich. Coppetti war früher u.a. bei McKinsey und als Strategiechef bei der Werbeagentur Advico Young & Rubicam tätig und Allemann arbeitete ebenfalls bei McKinsey und war u.a. Marketingchef beim Möbelhersteller Vitra.

“On ist der Inbegriff einer perfekten Firmengründung”, findet unser INTERSPORT-Produktmanager Sebastian.

Fünf Jahre zuvor tüftelte Bernhard noch zusammen mit einem Ingenieur der Technischen Hochschule Zürich in seiner Werkstatt. Mit zerschnittenen Gartenschläuchen bauten sie eine Sohle, die den Fuß dämpfen sollte. Wie man darauf komme, einen Gartenschlauch zu zerschnibbeln und ihn unter einen Laufschuh zu kleben, fragte das “Handelsblatt” den Gründer Oliver Bernhard. Er erklärte, dass es gar nicht sein Ziel war, einen Laufschuh zu entwickeln. Er wollte einfach nur seine Entzündung und die damit verbundenen Schmerzen in der Achillessehne in den Griff bekommen. Mit seinem Prototypen gelang ihm das dann auch.

Bis 2010 arbeiteten die beiden an der Sohlentechnologie, die beim Landen dämpft und für den Abstoß hart wird. Die Arbeit wurde belohnt: Bereits vor dem Verkaufsstart im Sommer 2010 gewann der Prototyp On Cloudsurfer im Februar den internationalen ISPO BrandNew Award für Innovation im Sport.

Das Besondere an der On-Technologie

On’s patentierte CloudTec-Dämpfung absorbiert den Aufprall auf der Straße und lässt dich dann natürlich auf den Vorfuß rollen. Dort werden die Cloud-Elemente fest, sodass du dich aus einem sicheren Stand wieder kraftvoll abstoßen kannst. Mit anderen Worten: der On dämpft nur, wenn du es brauchst, verzögert Ermüdung und unterstützt deinen natürlichen Laufstil. Statt einer steifen Sohle reagiert also ein ganzes Team von Cloud-Elementen an der Sohle und reagiert auf die Bewegung des jeweiligen Läufers. 

“Neben dem hohen Tragekomfort, der Bequemlich- und Leichtigkeit, ist mir vor allem das direkte Laufgefühl in Erinnerung geblieben”, sagt unser Kollege Sebastian, Produktmanager Running. “Mein Lieblingsschuh ist der Cloudflow, da er genau das für mich richtige Verhältnis aus Dämpfung und Bodengefühl zulässt.”

Wer bei On arbeitet, der sollte übrigens keine Scheu vor längeren Laufwegen haben. Denn anstatt die Wege für die Mitarbeiter zu kürzen, setzt man bei On auf ein “Langdistanzbüro“. Laut dem “Handelsblatt”-Bericht legt jeder Mitarbeiter täglich eine Distanz von zwei bis drei Kilometern zurück!

Seit 2013 hat On einen zweiten Firmensitz in Portland, USA und einen zweiten ISPO Award – und zwar den goldenen für den besten Performance Schuh. In dem Jahr gewann der Belgier Frederik Van Lierde in dem damals neuen Cloudracer die Ironman Weltmeisterschaft in Hawaii. Seit 2017 gibt es übrigens auch eine funktionelle Bekleidungs-Kollektion der Marke.

Jetzt interessiert uns natürlich, ob auch du schon Erfahrungen mit den Schuhen von On gemacht hast. Wir freuen uns auf deinen Kommentar!

 

Jetzt die On-Schuhe kaufen

 

Gefällt dir der Beitrag?

Dann darfst du ihn gerne liken oder teilen:

The following two tabs change content below.
Melanie Melzer
Melanie ist Content Managerin in der INTERSPORT Digital Unit. Ihre große Leidenschaft ist es, die Welt zu bereisen. Genau das hat sie auch 2 Jahre lang getan. Über ihre Erlebnisse berichtet sie auf ihrem Blog "travel2eat.de".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.