Lauftraining im Herbst: Die Must-Haves und unsere Motivationshilfen

Sichtbarkeit ist extrem wichtig, wenn du in der kalten Jahreszeit Laufen gehst. Deshalb sind reflektierende Elemente jetzt unverzichtbar. Gut, dass diese auch richtig gut aussehen können. Das zeigt u.a. die aktuelle Nightglow-Kollektion von unserer INTERSPORT Eigenmarke PRO TOUCH. Damit bist sicher unterwegs und kannst dein Lauftraining im Herbst in vollen Zügen genießen. Was du außerdem beachten solltest und wie du es schaffst, dich von der Couch aufzuraffen, verraten wir in diesem Beitrag.

Zunächst einmal: Du darfst dir bereits beim Loslaufen auf die Schulter klopfen. Denn das bedeutet, dass du bereits den Schritt getan hast. Du hast dein warmes Heim verlassen, bist vielleicht sogar von der super gemütlichen Couch aufgestanden und hast dich raus in die Kälte begeben. Dort ist es jetzt erstmal ungemütlich, vor allem, wenn es schon dunkel ist. Das verleitet natürlich dazu, dich richtig dick einzupacken. Aber diesen Fehler solltest du nicht begehen.

Tipp 1: Zieh dich nicht zu warm an. Klar, am Anfang ist dir etwas frisch. Aber genau so soll das sein. Schließlich wird dir während des Trainings schnell warm. Ziehst du dich also zu dick an, kommst du viel zu stark ins Schwitzen. Das kann schnell richtig unangenehm werden.

Wir empfehlen dir für den Herbst auf jeden Fall ein Langarmshirt (z.B. Ruanna V oder Renzo V von PRO TOUCH). Achte dabei auf eine angeraute Innenseite. Diese erzeugt genau die Wärme, die dein Körper für ein gesundes Laufen braucht. Wir legen dir außerdem das Dry-Plus-Eco-Materialfinish ans Herz. Es sorgt dafür, dass aufkommende Feuchtigkeit rasch von der Haut nach außen transportiert wird und gewährleistet so einen trockenen, frischen Tragekomfort. Besonders Praktisch ist auch ein Daumenloch. So sind deine Hände auch gut vor der Kälte geschützt.

PROTOUCH Nightglow

Wichtig sind natürlich auch die reflektierenden Elemente. Ist es auf deiner Laufstrecke besonders dunkel, solltest du zusätzlich eine Stirnlampe tragen. So bist du für jeden gut sichtbar.

Eine Funktions-Laufjacke (z.B. Baya von PRO TOUCH) brauchst du wirklich erst, wenn es so richtig kalt ist. Besonders praktisch sind Jacken mit Primaloft-Wattierung im Front- und Rückenbereich. Das ist ein synthetisches Wärme-Isolationsmaterial – also eine Art künstliche Daune. Ein atmungsaktives Dry-Plus-Eco-Materialfinish hält Schweiß von deinem Körper fern. 

Mehr Tipps zum Thema Winterrunning

Tipp 2: Ein Loop-Halstuch. Das kannst du dir nicht nur um den Hals binden, sondern bei Bedarf auch über deine Ohren ziehen. Die können nämlich auch ganz schön empfindlich auf kalten Wind reagieren. Auch deinen Kopf solltest du schützen, wenn es draußen kalt ist. Wusstest du, dass ein Großteil der Wärme über den Kopf verloren geht?

Stirnbänder und Mützen shoppen

Tipp 3: Eine wasserfeste Membran an der Reißverschlusstasche schützt dein Handy oder dein Taschentuch bestens vor Nässe. Das findest du beispielsweise bei der Damen-Tight Bila oder der Herren-Laufhose Bilo von PRO TOUCH.

PRO TOUCH Nightglow

So besiegst du deinen inneren Schweinehund

Falls du nun bereits den Schrank voller Lauf-Bekleidung hast und es dir aber trotzdem noch schwerfällt, dich aufzuraffen, kommen hier unsere Motivationshilfen.

  • Fangen wir leicht an. Es ist noch nicht dunkel und die herbstlichen Farben lösen Glücksgefühle aus. Du rennst durch die kühle Luft, vorbei an wunderschönen Bäumen, die in den Herbsttönen erstrahlen. Am Ende deines Laufs geht vielleicht die Sonne gerade unter und taucht deine Umgebung in diese wunderschönen warmen Orange- und Rottöne. Dieses beeindruckende Farbenspiel verpasst du, wenn du auf der Couch sitzen bleibst! Also worauf wartest du noch?
  • Es ist schon dunkel. Das macht nichts. Die frische Luft tut trotzdem gut. Sie hilft dir, den Alltagsstress hinter dir zu lassen. Dich auszupowern und auf andere Gedanken zu kommen. Und sie stärkt dein Immunsystem!
  • Laufen fördert auch deine Konzentrationsfähigkeit und stärkt dein Herz-Kreislauf-System.
  • Summer bodies are made in winter.
  • Setze dir ein Ziel für das kommende Jahr. Vielleicht ein 10-Kilometer-Lauf? Oder dein erster Halbmarathon? Dein Ziel erreichst du nur, wenn du dranbleibst. Die obligatorischen Guten Vorsätze im Januar brauchst du dann gar nicht mehr, weil du sie ja schon umsetzt.
  • Dieses Gefühl nach dem Lauf ist einfach unbezahlbar. Du kannst so stolz auf dich sein. Weil du aufgestanden bist und etwas getan hast!
  • Probiere etwas Neues aus: Wie wäre es mit Trailrunning? Oder Yoga? Wusstest du, dass Yoga die perfekte Ergänzung zum Lauftraining ist? Warum – das verraten wir dir in unserem “Yoga für Läufer”-Beitrag.
  • Zu guter Letzt: Gerade in der kalten Jahreszeit schmeckt uns die herzhafte Kost viel besser. Und was den Nachtisch angeht: Haben wir im heißen Sommer noch an der erfrischenden Wassermelone geknabbert, duften Waffeln jetzt umso verführerischer. Die kannst du auch ohne Reue (aber in Maßen) genießen – wenn du dich regelmäßig bewegst!

Kennst du schon unser gesundes Waffelrezept?

Gefällt dir der Beitrag?

Dann darfst du ihn gerne teilen:

The following two tabs change content below.
Melanie Melzer
Melanie ist Content Managerin in der INTERSPORT Digital Unit. Ihre große Leidenschaft ist es, die Welt zu bereisen. Genau das hat sie auch 2 Jahre lang getan. Über ihre Erlebnisse berichtet sie auf ihrem Blog "travel2eat.de".