Gesund naschen: Energyballs als Plätzchen-Alternative

Die Vorweihnachtszeit ohne Naschen zu überstehen ist quasi unmöglich. Das wissen wir auch. Aber es müssen ja nicht immer Zuckerbomben sein, die du dir in deinen Mund schiebst. Es gibt gesunde und vor allem sehr leckere Alternativen zu Plätzchen, Schokolade und Co.! Glaubst du uns nicht? Dann lass dich überzeugen…

Foodbloggerin Vanessa hat für INTERSPORT ihren Mixer angeschmissen – herausgekommen sind Energyballs, die dir nicht nur über dein Nachmittagstief und kleine Heißhunger-Attacken hinweghelfen, sondern deinen Körper auch noch mit Energie versorgen! Lies selbst…

Gesund naschen mit Schürzenträgerin Vanessa

Du hast dich mal wieder total verausgabt. Das Training war super. Aber direkt danach bist du einfach geschlaucht. Der Kreislauf ist am Boden. Der Zuckerspiegel nieder. Und eigentlich solltest du deine Energiereserven auftanken. So richtig Appetit hast du allerdings noch nicht. Kommt dir das bekannt vor?

Nach dem Ausdauertraining geht es mir meistens so. Das Hungergefühl stellt sich häufig erst eine Stunde nach Trainingsende ein. Deshalb fülle ich die Energiespeicher direkt nach dem Training mit einem kleinen gesunden Snack auf: leckeren Energyballs. Reich an Ballaststoffen erfüllen die Bällchen den gleichen Zweck wie Müsliriegel, kommen jedoch ohne ungesunde Zusatzstoffe aus.

Energyballs bieten sich nicht nur vor und nach dem Sport an. Sie sind auch richtig sportlich zuzubereiten. Ich habe die Stoppuhr gestellt: In einer Viertelstunde sind sie fertig und können ab in den Kühlschrank, wo sie für rund eine Stunde durchziehen müssen. Verschlossen in einem luftdichten Glas hält der gesunde Snack übrigens mehrere Tage –  du musst die powerreichen Bällchen also nicht für jede Trainingseinheit neu zubereiten.

So machst du die Energyballs

75 g getrocknete Aprikosen (ungeschwefelt)
25 g getrocknete Datteln
50 g Kokoschips oder Kokosraspeln
30 g Cashewkerne oder andere Nüsse
2 EL Tahin (Sesammus) oder ein anderes Nussmus
50 ml Orangensaft
1 EL Leinsamen
½ TL Zimt

Die Zutaten reichen für neun bis zwölf Bällchen – je nachdem, wie groß du sie formst.

Energyballs

Auf die Plätze, fertig, los! Alles, was du brauchst, um die Energyballs zuzubereiten, ist ein guter Mixer. Füge alle Zutaten in den Mixbehälter und mixe sie solange, bis eine homogene Masse entsteht, die sich gut formen lässt. Wenn dein Mixer nicht ganz so leistungsstark ist, empfehle ich dir, die getrockneten Früchte und die Cashewkerne vor dem Mixen mit einem Messer etwas klein zu hacken.

Forme aus der vermengten Masse anschließend mit den Händen kleine Bällchen mit einem Durchmesser von etwa eineinhalb Zentimetern. Vor dem Verzehr solltest du sie noch mindestens eine Stunde in einer Frischhaltedose in den Kühlschrank stellen.

Nicht nur für sportliche Tage

Weißt du, was an dem Snack so toll ist? Er eignet sich nicht nur für sportliche Tage, sondern auch dann, wenn du Lust auf etwas Süßes hast. Wenn sich das Nachmittags-Tief in dir ausbreitet oder du am Morgen so gar nicht in die Gänge kommst: mit gutem Gewissen ein Bällchen naschen – und deine Energiespeicher werden wieder vollgetankt.

Gefällt dir der Beitrag?

Dann darfst du ihn gerne liken oder teilen:

The following two tabs change content below.
Vanessa Schäfer
Vanessa ist nicht nur bekennende Ausdauersportlerin, sondern auch eine kulinarische Genießerin. Sie betreibt den Food-Blog www.schuerzentraegerin.de, auf dem sie ihren Lesern neben Rezeptideen Einblicke in die vegetarische und vegane Lebensweise gewährt.
Vanessa Schäfer

Neueste Artikel von Vanessa Schäfer (alle ansehen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.