Schöffel-Kollektion im Test: Wandern im Yosemite Nationalpark

Ich bin raus. Den Claim von der Outdoormarke Schöffel habe ich mir zu Herzen genommen – und bin zusammen mit meinem Freund rausgegangen. Und zwar in den Yosemite Nationalpark. Drei Tage lang sind wir dort im Rahmen unserer Kalifornien-Rundreise gewandert und konnten u.a. den gigantischen El Capitan und den Half Dome von Nahem bestaunen. Mit im Gepäck hatten wir die neue Outdoorkollektion von Schöffel. Das Besondere daran: Bei der Herstellung kommt recycelter Kaffeesatz zum Einsatz.

Obwohl wir großes Glück mit dem Wetter hatten, haben wir alle drei Lagen unseres Wander-Zwiebellooks gebraucht. Im April kann es im Yosemite Park schon sehr warm werden – zumindest in der Sonne. An unserem ersten Tag sind wir bei strahlendem Sonnenschein und kühlem Wind den Trail zum Nevada Wasserfall angetreten. Mit meinem T-Shirt und einer dünnen Fleecejacke von Schöffel war ich also bestens ausgestattet.

Auf Sonnenschein folgte Schnee

Nach dem Aufstieg, bei dem wir auch ein Schneefeld hinaufklettern mussten, war mir in der Sonne so warm, dass ich das leichte und gut kühlende Shirt schnell lieben lernte.

An den Wasserfällen angekommen schlug das Wetter dann aber plötzlich um und es fing tatsächlich an, zu schneien. Ich fand das gar nicht schlimm, sondern sehr faszinierend. Dank der Regen- und Windjacke von Schöffel war ich außerdem top ausgerüstet – mein Freund ebenso. Die Tour konnten wir also auch im Schneeschauer in vollen Zügen genießen.

Besonderheiten der Schöffel-Active-Jacken:

  • Sie sind super leicht und lassen sich sehr klein in der integrierten Seitentasche zusammenpacken.
  • wasserdicht durch verklebte Nähte
  • im Kragen verstaubare, verstellbare Kapuze
  • elastischer Armabschluß mit Daumenloch
  • Arm- und Saumabschluss mit elastischem Einfassband
  • zwei Außentaschen mit Reißverschluss
  • Und hier nochmal die Jacke im Bewegtbild…

Hol dir die neue Schöffel-Kollektion jetzt auf INTERSPORT.de

Einziger Kritikpunkt an der Kollektion: Als wir den anstrengenden Aufstieg hinter uns hatten, wurde uns beim Herunterlaufen im Schneegestöber ziemlich kalt. Die S.Café-Shirts kühlen wirklich sehr gut – unsere Körper sind gar nicht mehr richtig warm geworden. Für Sommerwanderungen dürften sich die Shirts demnach perfekt eignen – weil sie deinen Körper wirklich super trocken halten und dir ein angenehmes Gefühl verleihen. Im Frühjahr empfehle ich sie nur, bei wirklich strahlendem Sonnenschein. Oder eben in der Stadt…

Einfach zu kombinieren – auch in der Stadt

Beim Radeln über die Golden Gate Bridge beispielsweise hatte ich das S.Café-Shirt von Schöffel ebenfalls an. Die Tour war ziemlich anstrengend, weil wir viele Berge hochfahren mussten. Dank des Shirts habe ich mich aber rundum wohl gefühlt und bin sogar den steilen Berg hochgekommen, den der Rennradfahrer vor mir nicht bezwingen konnte. Ha!

 

Was mir wichtig war: Das Shirt sieht überhaupt nicht aus wie ein Funktionsshirt – daher lässt es sich super kombinieren. Nur die winzigen, kaum erkennbaren Löcher im Schulterbereich deuten auf die Funktion hin. Sie dienen der Belüftung und sorgen für einen super schnellen Feuchtigkeitstransport. Ein weiterer Vorteil des Shirts: Dank der S-Café-Fasern, die Gerüche neutralisieren, konnte ich nach der anstrengenden Radtour mit gutem Gefühl ins Restaurant essen gehen. Von Schweißgeruch oder Schweißflecken keine Spur! Probiere es selber aus und genieße deine nächste Wandertour in vollen Zügen – egal bei welchem Wetter!

 

Vorteile von S.Café

  • Textilfasern werden mit recyceltem Kaffeesatz verarbeitet
  • kühlendes Gefühl
  • sehr bequem und sehr leicht
  • neutralisiert Gerüche

Schöffel Active S.Café

Wusstest du schon, dass…

  • Schöffel bereits 200 Jahre (!) Erfahrung im Textilhandwerk vorweisen kann? Das Unternehmen ist 1804 im bayerischen Schwabmünchen gegründet worden und wird dort bis heute als Familienunternehmen geführt.
  • Hubert Schöffel 1967 den Bau einer neuen Fabrik beschlossen hatte, weil der den Trend zum Wandern erkannt hatte? Ziel war die Spezialisierung auf Sportbekleidung. Vier Jahre später wird Schöffel Marktführer im Bereich Bundhosen und 1975 ebenso für Anoraks und Wanderbekleidung.
  • Schöffel in den 1980er Jahren zusammen mit der Firma Gore neue wind- und wasserdichte Jacken auf den Markt brachte? Sie wurden zum Verkaufserfolg.
  • Außerdem unterhält Schöffel als eines der wenigen Hersteller in Deutschland eine hauseigene Schneiderei. Die Kollektionen vom Design bis zur Serienreife werden am Hauptsitz entwickelt. Wie genau die Produkte entstehen, kannst du bei Schöffel nachlesen.

Nachhaltigkeit bei Schöffel 

Zu guter Letzt – ein par Worte zur Nachhaltigkeit. Das Thema ist mir wichtig. Schöffel ist seit Anfang 2011 Mitglied der Fair Wear Foundation und stellt seine Produkte ab 2020 zu 100% PFC-frei her. Umweltschonende Technologien und faire, sichere Arbeitsbedingungen in der gesamten Produktion sind laut Schöffel wichtige Kriterien der Unternehmenskultur. Der Wirtschaftsverband “Die Familienunternehmer” erklärte Schöffel zum “Bayerischen Familienunternehmen des Jahres 2016” in der Kategorie Nachhaltigkeit. Geht doch!

Gefällt dir der Beitrag?

Dann teile ihn gerne oder empfehle ihn weiter :)

The following two tabs change content below.
Melanie Melzer
Melanie ist Content Managerin in der INTERSPORT Digital Unit. Ihre große Leidenschaft ist es, die Welt zu bereisen. Genau das hat sie auch 2 Jahre lang getan. Über ihre Erlebnisse berichtet sie auf ihrem Blog "travel2eat.de".

Comments are closed.