So wirst du fit für die Piste – Übungen für den Alltag

Wer einmal Wintersport-Luft geschnuppert hat, der kommt so schnell nicht wieder davon weg. Den ganzen Tag auf den Beinen zu sein, dick eingepackt in einem coolen Ski- oder Snowboard-Outfit, die kalte frische Luft, am besten noch blauer Himmel, Sonnenschein und knirschender Schnee unter den Boots. Es gibt doch fast nichts Schöneres.

Trotzdem kann Wintersport für Ungeübte auch ganz schön anstrengend sein. Ganz unvorbereitet solltest du also nicht auf die Piste gehen. Damit du am Tag danach nicht mit schlimmen Muskelkater im Sessellift sitzen musst, haben wir ein paar Tipps für dich zusammengestellt, wie du fit für die Piste wirst!

Ihr kennt vielleicht das Sprichwort “Summer Bodies are made in Winter”. Aber auch im Sommer bzw. das restliche Jahr über solltest du in Bewegung bleiben, damit du im Winter auch wirklich jede Abfahrt mitnehmen kannst. Um bei den Sprichwörtern zu bleiben: Wer rastet, der rostet.

Fit für die Piste

Keine Angst, wir empfehlen dir jetzt nicht täglich stundenlang zu trainieren. Schon kleine Übungen reichen aus, um fit zu bleiben bzw. zu werden.

  • Morgens kannst du zum Beispiel beim Zähneputzen in die Kniebeuge-Position gehen und diese halten. Oder du balancierst abwechselnd auf einem Bein und trainierst damit auch gleich deinen Gleichgewichtssinn.
  • In die Hocke kannst du auch über den Tag verteilt immer mal wieder gehen. Ja, du solltest diese Position dann so lange halten, bis die Oberschenkel brennen! Lustiger wird das Ganze, wenn du mit deinem Partner oder Freunden eine Challenge daraus machst! Wer hält es am längsten in der Hocke aus?
  • Auch Kniebeugen an sich bieten sich super an, um deine Beine in Form zu bringen. Drei Einheiten pro Woche reichen schon aus.
  • Der Hype um das sogenannte “Planking” ist zwar schon vorbei, eine gute Übung ist die Plank trotzdem. Geh doch einfach mal abends vor dem Fernseher in die Liegestütz-Position und halte sie für ein bis zwei Minuten.
  • Vor dem Fernseher kannst du auch wunderbar ein paar Dehnungsübungen machen. Das steigert die Beweglichkeit und reduziert das Verletzungsrisiko im Winter.
  • Außerhalb der Wohnung kannst du mit kleinen Veränderungen viel für deine Fitness tun. Entscheide dich zukünftig die Treppe! Nicht den Aufzug und auch nicht die Rolltreppe. Laufe die Stufen hoch! Beintraining ist schließlich besonders wichtig für Ski- und Snowboardfahrer.
  • Bei gutem Wetter kannst du dein Auto auch mal stehen lassen und zu Fuß zur Arbeit gehen oder mit dem Rad fahren. Die frische Luft am Morgen tut gut und lässt dich richtig wach werden. Am Abend kannst du so ganz einfach auf andere Gedanken kommen und den Arbeitstag ausklingen lassen. 
  • Bergauf laufen ist ebenfalls ein gutes Training. Fahr doch einfach mal übers Wochenende in die Berge, lass die Seele baumeln und genieße die Natur beim Wandern.
  • Oder gehe ein paar Mal die Woche für mindestens 30 Minuten joggen. Das verbessert deine Ausdauer und du kommst auf der Piste nicht mehr so schnell aus der Puste.
  • Und zum Schluss: Schlafe mit dem Gedanken an deinen nächsten Skiurlaub ein. Genügend Schlaf ist wichtig, damit du auf der Piste konzentriert deine Schwünge ziehen kannst.

Ski-Outfits und -Ausrüstung shoppen

Mehr Tipps und Tricks zum Thema Wintersport findest du auch auf www.deinwinterdeinsport.de.

Gefällt dir der Beitrag?

Dann darfst du ihn gerne liken oder teilen:

 

The following two tabs change content below.
Melanie Melzer

Melanie Melzer

Melanie war Content Managerin in der INTERSPORT Digital Unit. Ihre große Leidenschaft ist es, die Welt zu bereisen. Genau das hat sie auch 2 Jahre lang getan. Über ihre Erlebnisse berichtet sie auf ihrem Blog "travel2eat.de".
Melanie Melzer

Neueste Artikel von Melanie Melzer (alle ansehen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.