Da hat man nur wenige Quadratmeter im Camper zur Verfügung uns soll diese noch mit dem Vierbeiner teilen? Macht das Spaß? Ich kann ganz klar sagen: JA! Nun gut, unser Balu ist nur ein 5kg Maltipoo, aber trotzdem macht das Campen mit ihm einen großen Unterschied zum Campen ohne Hund. Ich habe euch mal ein paar Tipps und wichtige […]Weiterlesen
Wichtiger Punkt beim Campen: das Thema Essen. Während einige Camper sich hauptsächlich in Restaurants, Tavernen und Co aufhalten, waren wir überwiegend die Variante: selbst wird gekocht. Das läuft beim Campen allerdings etwas anders als zuhause. 😀   Wir hatten uns in unserem Van für einen Gas-Kocher entschieden, sogar für zwei, so kann man auch parallel mal zwei Weiterlesen
Nach knapp einem Monat mit Rad und Zelt bin ich stolz und glücklich zu sagen, dass ich es gewagt und durchgezogen habe. Denn wenn es vor allem eine Challenge gab, dann war es die, einfach loszufahren und bei nassem Wetter weiterzufahren. Und jetzt kann ich es kaum glauben, dass meine Tour tatsächlich schon rum ist.   Corona geschuldet – oder besser […]Weiterlesen
Die erste richtig kalte Nacht steht an. Ich rüste vorher auf und besorge mir unterwegs eine Thermoskanne für Ingwertee – wärmt von innen – und eine Wärmflasche – wärmt von aussen. Dick eingepackt mit Thermosocken, Wollschuhen, Thermounterwäsche, Joggingshose, Softshelljacke und Wollpulli, sowie Mütze, ziehe ich den Reißverschluss des Schlafsacks bis über Weiterlesen
Wie ihr dem Titel schon entnehmen könnt, verliefen die letzten Tage auf meiner Tour nicht so ganz wie gewollt. Warum ich mit abgebrochenem Zahn in Hamburg gewesen bin, erfahrt ihr im heutigen Update: Inzwischen habe ich mich super eingegroovt. Ja, wir sind ‘ne richtige kleine Gang geworden, mein Fahrrad, das Zelt und ich mit Kurs […]Weiterlesen