Trau dich und mach’s wie die Stars: Warum Boxen ein super Training ist

Lust auf eine neue Herausforderung? Wie wäre es mit Boxtraining? Das ist super effektiv und macht riesigen Spaß! Ich habe es bereits ausprobiert und war begeistert. Und nein, du brauchst keine Angst haben, dass du dir beim Boxen ein blaues Auge holst.

Ich habe wirklich keine Lust auf Verletzungen. Schon gar nicht in meinem Gesicht. Oder an meinen Händen. Die brauche ich schließlich, um Beiträge für den INTERSPORT Blog zu verfassen. Zu allererst musste ich in meinem Boxkurs also lernen, eine richtige Faust zu machen. Mit meiner “Mädchenfaust” hätte ich mir sonst nämlich schnell den Daumen (an)brechen können.

Ganzkörpertraining und Stress Abbau

Nachdem das geklärt war, ging es in die Aufwärmphase. Und die hat es in sich. Dein Puls wird auf Hochtouren gebracht. Ich will dir nichts vormachen: Das Training ist hart. Und schweißtreibend. Aber es macht auch wahnsinnig viel Spaß, sich mal so richtig auspowern zu können. So kannst du auch wunderbar Stress abbauen. Das ist wichtig, denn Stress ist ein Krankmacher, den wir nun wirklich nicht gebrauchen können. Also lass alles raus beim Boxen. Um danach wieder runterzukommen, empfehlen wir dir Yoga

Beim Boxen trainierst du außerdem Schnelligkeit, Konzentration und Reaktionsvermögen. Und natürlich den ganzen Körper sowie deine Ausdauer. Langweilig wird dir garantiert nicht, denn es wechseln sich Schlagtraining, Seilspringen, Laufen und Krafttraining ab.

Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum Supermodels so gerne boxen. Adriana Lima zum Beispiel. Falls du also Angst hast, durch das Boxtraining eine Klitschko-ähnliche Statur zu bekommen – schau dir Lewis Hamilton oder Adriana Lima an.

Lewis Hamilton Puma

Einfach loslegen

Das Beste: Du brauchst keine teure Ausrüstung. Selbst Handschuhe und Bandagen kannst du zur Not im Kurs leihen – aber empfehlen würde ich dir das nicht unbedingt. Die Teile riechen meist nicht besonders gut und ich persönlich stecke meine Hände lieber in meine eigenen verschwitzten Handschuhe.

Hol dir deine Box-Ausrüstung auf INTERSPORT.de

Der Jab

Dann musst du nur noch in ein bequemes Trainingsoutfit schlüpfen und es kann losgehen. Für so eine hochintensive Trainingseinheit brauchst du natürlich den richtigen Schuh. Schließlich musst du dich voll und ganz auf den Sport konzentrieren. Auf dein Outfit solltest du dich also zu 100% verlassen können. Da darf nichts zwicken, kneifen oder rutschen.

Wir empfehlen dir den neuen Trainingsschuh Jaab XT von Puma (hier geht’s zum Damenmodell), der über Haltebänder und Gummi-Wrap-ups verfügt, die dir einen perfekten Stand während des Trainings garantieren. Ein Jab ist beim Boxen übrigens ein sehr wichtiger Schlag, bei dem du mit der Führhand eine abrupte Gerade schlägst. Die Führhand wiederum ist die eher schwächere Hand – bei Rechtshändern wäre das also die linke Hand.

Puma Jaab

Das Besondere an dem Jaab XT

  • Wichtig beim Boxen sind schnelle und dynamische Bewegungen: Die Bootie-Form des Jaab ermöglicht dir dank optimaler Passform genau das.
  • Vom Boxsport inspirierte Straps sorgen für extra Halt an der Fußaußenseite und im Fersenbereich.
  • Obermaterial mit doppeltem stabilisierendem Mittelfußriemen
  • Hybrid- und ProFoam-Technologie sowie stabilisierendes Obermaterial sorgen für Komfort und perfekte Trageeigenschaften.
  • ProFoam Zwischensohle: leichte und hochgradig reaktive EVA-Zwischensohlenmaterial kombiniert Dämpfung mit optimalem Ansprechverhalten
  • Hybrid-Einsatz im Vorfußbereich: Kombination aus den Technologien IGNITE-Foam und NRGY-Perlen
  • IGNITE: Die Kombination aus IGNITE Foam Zwischensohle und Fersenkäfig sorgt für Dämpfung und Stabilisation zugleich
  • NRGY: Zwischensohle bietet eine durchgehende Dämpfung und Energierückgabe
  • segmentierte Gummi-Außensohle für ein leichtes Tragegefühl

Hol dir den Jaab XT jetzt auf INTERSPORT.de

Gefällt dir der Beitrag?

Dann darfst du ihn gerne teilen:

The following two tabs change content below.
Melanie Melzer
Melanie ist Content Managerin in der INTERSPORT Digital Unit. Ihre große Leidenschaft ist es, die Welt zu bereisen. Genau das hat sie auch 2 Jahre lang getan. Über ihre Erlebnisse berichtet sie auf ihrem Blog "travel2eat.de".