Übungen und Vorteile: So trainierst du im Outdoor-Fitnesspark

Wir machen es jede Woche direkt neben unserem Bürogebäude und auch viele andere schwören darauf: draußen Sport. Outdoor-Fitness boomt. In den meisten Städten gibt es bereits Angebote wie Yoga im Park, Outdoor-Fitness-Gruppen und ähnliches. Der Vorteil liegt auf der Hand: Unabhängig von Öffnungszeiten und Beitragszahlungen einfach immer und überall trainieren zu können. Statt stickige Fitnessstudio-Luft atmen wir doch viel lieber frische Luft ein, spüren den Wind und lassen uns die Sonne ins Gesicht scheinen.

Seit Kurzem bietet INTERSPORT zusammen mit der Stadt Kiel einen Fitnesspark an: An zehn verschiedenen Sportgeräten für Street Workout, Cross Training und klassisches Zirkeltraining kannst du dich dort auf 340 qm austoben. Das Ganze Jahr über. Kostenlos. Für jeden.

“Fitness und Training ist ein nachhaltiger Trend, auf den wir mit dem INTERSPORT Fitnesspark verstärkt setzen wollen”, sagt David Tews, Ressortleiter Marketing bei INTERSPORT Deutschland. “Das Konzept des Fitnessparks rückt den gemeinsamen Spaß am Sport in den Fokus und soll Sportlern als individueller Trainingsplatz und als Ort zum Netzwerken dienen. Der Fitnesspark in Kiel ist für uns ein Pilotprojekt, das wir gerne mit unseren INTERSPORT-Händlern in weiteren deutschen Städten umsetzen wollen.”

 

Erfahre mehr über den INTERSPORT Fitnesspark

Darum ist Sport draußen so gesund

Draußen Sport zu machen – das bringt nicht nur jede Menge gute Laune, sondern hilft auch gegen Stress und natürlich tust du deiner körperlichen Fitness etwas Gutes damit. Zusätzlich wird dein Immunsystem gestärkt und du tankst auch gleich mal eine Portion Vitamin D.

Das sogenannte Sonnenvitamin ist u.a. wichtig für Aufbau von Knochen, Zähnen und Gelenken, ein intaktes Immunsystem und den Erhalt der normalen Muskelfunktion. Außerdem reduziert es Entzündungen im Körper sowie oxidativen Stress, sorgt für ein hormonelles Gleichgewicht und trägt zu einer guten Stimmung bei.

Der Körper bildet das Vitamin mit Hilfe von Sonnenlicht. Wenn du also regelmäßig an der frischen Luft bist und dabei dein Gesicht und deine Arme für kurze Zeit in die Sonne hälst, dürfte dein Vitamin-D-Haushalt in Ordnung sein. Übertreiben solltest du es aber auf keinen Fall mit dem Sonnenbaden – schon wegen der Hautkrebs-Gefahr. Eincremen also nicht vergessen!

Vitamin D kann der Körper übrigens auch über die Nahrung aufnehmen – allerdings nur begrenzt. Fette Fischsorten wie Lachs, Hering oder Makrele, Leber, Eigelb und einige Speisepilze enthalten das wichtige Vitamin.

So trainierst du im Fitnesspark

Du findest so einen Fitnesspark ja ganz toll, aber hast keine Ahnung was du an den verschiedenen Geräten machen sollst? Kein Problem!

Die Sportübungen werden über Schilder und auch über eine App ausführlich erklärt. Dazu gibt’s Trainingspläne und Ernährungstipps. Einen kleinen Vorgeschmack, was alles möglich ist, haben wir hier schon mal für dich. In dem Video zeigt Personal Trainer Ricardo verschiedene Übungen, die du zusammen mit deinem (Trainings-)Partner ausführen kannst. Wir wünschen dir viel Spaß dabei!

Gefällt dir der Beitrag?

Dann darfst du ihn gerne liken oder teilen:

The following two tabs change content below.
Melanie Melzer
Melanie ist Content Managerin in der INTERSPORT Digital Unit. Ihre große Leidenschaft ist es, die Welt zu bereisen. Genau das hat sie auch 2 Jahre lang getan. Über ihre Erlebnisse berichtet sie auf ihrem Blog "travel2eat.de".