Viel hilft viel: Wie du es schaffst, mehr Wasser zu trinken

Als Kind habe ich über den Tag verteilt kaum etwas getrunken. Das ging so bis ich 17 Jahre alt und im Thailand-Urlaub war. Nachdem ich mehrmals nur widerwillig ein paar Schlucke Wasser zu mir genommen hatte, berichtete mir unser Guide sehr anschaulich, wie es sich anfühlt, Nierensteine zu haben. Und er beschrieb mir die schrecklichen Schmerzen einer Nierenkolik in allen Einzelheiten. Seit diesem Tag trinke ich täglich mindestens 1,5 Liter Wasser und schleppe auch ständig etwas zu trinken mit mir herum. 

Weil Wasser so wichtig ist – nicht nur für unseren Körper, auch für die gesamte Umwelt – wollen anlässlich des Weltgesundheitstags am 7. April noch einmal verdeutlichen, wie wichtig es ist, viel zu trinken. Es gibt übrigens auch einen Weltwassertag, der 1992 aus der UN-Weltkonferenz über Umwelt und Entwicklung in Rio de Janeiro hervorgegangen ist. Seit 1993 steht jeder 22. März unter einem anderen “Wasser-Thema”. In diesem Jahr sollte das Motto Nature for Water“für die natürlichen Potenziale von Ökosystemen nutzender Lösungen im Gewässermanagement werben”, heißt es auf bmub.bund.de.

Für Gesundheit und Schönheit

Vor allem, wenn du viel Sport treibst, musst du deinem Körper ausreichend Flüssigkeit zuführen. Unser Körper besteht schließlich zu etwa 75% aus Wasser. “Durst ist bereits ein Alarmsignal des Körpers. Trinkt einen Schluck, damit ihr erst gar keinen Durst bekommt”, ermahnte uns auch Guide Andreas bei unserer INTERSPORT-Schneeschuhtour.

Dein Ziel sollte es sein, mindestens acht Gläser Wasser am Tag zu trinken! Bereits ein Flüssigkeitsverlust von 5% kann einen Leistungsverlust von 30% zur Folge haben. Du siehst also: Zu wenig Wasseraufnahme, lässt dich beim Training, bei der Arbeit und im Alltag schlechter abschneiden. Flüssigkeitsmangel kann übrigens auch Falten begünstigen, zu unreiner Haut und brüchigem Haar führen. Ganz zu schweigen von den äußerst unangenehmen Nierenproblemen: Unsere Nieren brauchen viel Flüssigkeit, um Gift- und Abbaustoffe aus dem Körper zu spülen. Kurz: Trink einfach mehr Wasser. Dein Körper wird es dir danken!

Apropos Training: Wer Sport macht, schwitzt und wer schwitzt verliert Flüssigkeit. Diese verlorenen Flüssigkeit musst du deinem Körper unbedingt wieder zuführen, sonst kann es zu Muskelkrämpfen und Kopfschmerzen kommen. Trinkst du nicht genug, wird dein Blut dickflüssiger und dein Herz muss härter arbeiten, wodurch die Leistungsfähigkeit deines Herz-Kreislauf-Systems sinkt. Achte am besten darauf, bereits über den ganzen Tag verteilt genügend Wasser zu trinken. So stellst du sicher, dass du genügend Ausdauer, Konzentration, Reaktions- und Koordinationsvermögen hast.

 

Zu INTERSPORT.de

 

 

Weil wir genau wissen, dass es vielen schwer fällt, täglich genug zu trinken, haben wir ein paar Tipps von Waterlogic für dich aufbereitet. So trinkst du künftig mehr Wasser: Versprochen!

Tipp 1: Morgenritual

Und täglich grüßt das Murmeltier: Starte gleich mit einem Glas Wasser in den Tag. So hast du nur noch sieben vor dir. Wasser am Morgen hilft auch, deinen Stoffwechsel anzukurbeln und Giftstoffe aus deinem Körper zu schwemmen. Stell dir am besten auch gleich eine Flasche oder Glas Wasser neben das Bett, so musst du nicht extra aufstehen, wenn du etwas trinken möchtest.

Tipp 2: Teatime

Auch (ungesüßter) Tee zählt. Der gehört in der kalten Jahreszeit sowieso bei den meisten Menschen zum Alltag dazu. Aber auch im Sommer musst du nicht auf Tee verzichten: Mach dir einfach einen Eistee. Der schmeckt lecker und erfrischt.

Koffeinhaltige Getränke wie Kaffee und Schwarztee hatten lange den Ruf, dem Körper Wasser zu entziehen und wurden daher bei der Flüssigkeitsbilanz nicht mitgezählt. Allerdings sei das erst bei einem Kaffeekonsum von mehr als sechs Tassen pro Tag der Fall, wie eine Ernährungsberaterin bei foodwatch erklärt. Ein Glas Wasser nach deiner Tasse Kaffee kann aber auf jeden Fall nicht schaden.

Tipp 3: Mehrweg-Flasche

Kauf dir eine wiederbefüllbare Trinkflasche. In die kannst du auch mal ungesüßten Tee oder eine Saftschorle füllen. Es gibt auch extra Filtereinsätze für Tees oder Früchte für die Flaschen. Die Flasche macht auch auf deinem Schreibtisch im Büro eine gute Figur. Wusstest du schon: Im Durchschnitt trinken Deutsche während der Arbeitszeit 33% weniger, als sie sollten. Eine volle Flasche oder ein volles Glas ist demnach ein Must-Have für deinen Bürotisch!

Tipp 4: Iss dein Wasser!

Ja genau, Wasser kann auch richtig gut schmecken! Wassermelonen, Erdbeeren, Salat, Gurke und Paprika bestehen zu 90% aus Wasser. Auf deine 8 Gläser kommst du locker, wenn du dir ab und zu mal einen Frucht- und/oder Gemüse-Smoothie mixt. So führst du deinem Körper auch gleich die extra Portion Vitamin C zu. Ein Tipp: Saisonale Früchte sorgen für einen besonders intensiven Geschmack.

Tipp 5: Wasser mit dem extra Kick

Ein paar Zitronen- oder Orangenscheiben, Minzblätter oder Ingwerscheiben peppen dein Wasser auf und versorgen dich zusätzlich mit Vitamin C. Probier es aus!

 

Hol dir deine neue Trinkflasche

 

Smoothie

Wasser ist und bleibt das beste Getränk, um deinen Flüssigkeitshaushalt im Gleichgewicht zu halten. Zur Auswahl stehen:

  • Mineralwasser – das optimale Getränk, muss von ursprünglicher Reinheit sein und bedarf einer amtlichen Zulassung
  • Trinkwasser – Leitungswasser für den täglichen Gebrauch, wird sehr streng kontrolliert
  • Quellwasser – wie Mineralwasser, nur ohne amtliche Zulassung
  • Tafelwasser – ein Kunstprodukt aus Leitungswasser und Mineralwasser, ohne amtliche Zulassung
  • Heilwasser – ein Fertigarzneimittel, besitzt lindernde und heilende Wirkung; nicht unbedingt täglich trinken

Am weitesten verbreitet ist, neben dem Leitungswasser, das Mineralwasser – auf Grund seiner besonderen Eigenschaften. In ihm liegen die Salze bereits in einer Form vor, die vom menschlichen Organismus besonders schnell aufgenommen werden können. Je höher der Mineralstoffgehalt ist, umso effektiver funktioniert die Wiederauffüllung und damit die Regeneration. Besonders beim Sport sind die Mineralwässer die Getränke der Wahl, da sie den Flüssigkeits- und Elektrolytverlust am besten ausgleichen können.

 

Gefällt dir der Beitrag?

Dann darfst du ihn gerne liken oder teilen:

The following two tabs change content below.
Melanie Melzer
Melanie ist Content Managerin in der INTERSPORT Digital Unit. Ihre große Leidenschaft ist es, die Welt zu bereisen. Genau das hat sie auch 2 Jahre lang getan. Über ihre Erlebnisse berichtet sie auf ihrem Blog "travel2eat.de".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.