Wings for Life World Run: Michaels erster Lauf nach der Querschnittslähmung

Nach monatelangem harten Training hat Michael Wiese das scheinbar Unmögliche vollbracht. Am 6. Mai 2018 ging der inkomplett Querschnittsgelähmte mit seinem Laufpartner und Ultraläufer Moritz auf der Heide in München beim Wings for Life World Run an den Start. Sein Ziel: 500 Meter ohne Gehhilfe zu laufen. “Ich hoffe, ich schaffe es. Ich will das wirklich”, sagte Michael Wiese vor dem Start.

Vor dem Lauf war die Anspannung aller Beteiligten förmlich zu spüren. Zusätzlich sorgte der DJ mit seiner Musik dafür, dass der Puls nicht nur bei den Athleten langsam aber sicher stieg. Auch die Zuschauer konnten es nicht erwarten, die Läufer starten zu sehen. Um Punkt 13.00 Uhr fiel der Startschuss. Unter frenetischem Applaus gingen die 10.000 Starter auf die Strecke. Einer davon war der inkomplett querschnittsgelähmte Michael. Der leidenschaftliche Sportler hat sein Ziel von 500 Metern aber nicht nur geschafft – nein – er ist über sich hinausgewachsen und wurde erst nach 1,28 Kilometern vom Catcher Car überholt. Damit zeigte er nicht nur anderen Menschen mit ähnlichen Schicksalsschlägen, sondern auch der ganzen Welt, dass man mit “Training und Willen und Einsatz [ ] wirklich vermeintlich unmenschliche Leistungen vollbringen” kann, so Michael.

Mehr über Michaels Geschichte erfahren

INTERSPORT nimmt Michael und Moritz in den Athletenpool auf

Auf der Pressekonferenz vor dem Start mit Michael Wiese, Moritz auf der Heide, Anton Palzer (Weltmeister im Skibergsteigen) und Niko Lindauer (Verantwortlicher der INTERSPORT-Events) folgte die nächste Überraschung dieser bewegenden Geschichte. INTERSPORT nimmt Michael und Moritz in den Athletenpool mit auf und somit dürfen sich die beiden nun als “Official INTERSPORT Athlete” bezeichnen.

“Michael verkörpert unseren Claim Aus Liebe zum Sport perfekt”, so Niko Lindauer während der Pressekonferenz, die du dir im Video anschauen kannst. “Auch aus diesem Grund war es uns eine Herzensangelegenheit, diesen Schritt in unserer Partnerschaft mit Michael zu gehen.” 

“Nach dem Erlebnis mit der VR-Übertragung war meine Zielsetzung klar: Hier möchte ich im nächsten Jahr mit dabei sein – am liebsten an der Startlinie stehend! Dass dies jetzt wahr wird und ich tatsächlich 1,28 Kilometer gelaufen bin, ist unglaublich! Ich kann das Gefühl nicht in Worte fassen. Ich bin sehr dankbar, dass INTERSPORT mir dieses besondere Erlebnis ermöglicht hat. Die Krönung ist der INTERSPORT-Sponsoren-Vertrag – ich glaube, heute ist mein Glückstag”, so Michael Wiese.

Niko Lindauer: “Die Art und Weise, wie Michi mit seinem großen Schicksalsschlag umgeht und mit welcher Euphorie und Zuversicht er sich zurück in den Sport kämpft, macht ihn für uns zu einem Ausnahme-Athleten, der unbedingt neben Felix Neureuther und Co. zu unseren Sportlern gehören muss.”

INTERSPORT ist Partner der ersten Stunde

100 Prozent der Start- und Sponsoringgelder des Laufs kommen der gemeinnützigen Stiftung für Rückenmarksforschung Wings for Life zugute. Deren Ziel ist es, Querschnittslähmungen heilbar zu machen. Vor vier Jahren liefen 35.000 Menschen weltweit los, um denjenigen zu helfen, die nicht mehr laufen können. Seit dem schließen sich immer mehr Menschen dem Lauf an. INTERSPORT war von Anfang an mit dabei. Denn wir möchten das weitergeben, was uns selbst die meisten Glücksmomente beschert. Wir bewegen. Aus Liebe zum Sport.

Wings for Life World Run - The Comeback of Hope

Gefällt dir der Beitrag?

Dann darfst du ihn gerne teilen:

The following two tabs change content below.
Sebastian Braun

Sebastian Braun

Sebastian studiert Betriebswirtschaft mit den Schwerpunkten Marketing und Vertrieb. Er liebt es, die Natur mit seinem Mountainbike zu erkunden, ist leidenschaftlicher Skifahrer und immer für ein neues Abenteuer und oder Reise zu haben.

Comments are closed.